Welt Nachrichten

Die EU-Regulierungsbehörde gibt optimierte Versionen von COVID-Impfstoffen frei

LONDON – Die Europäische Arzneimittelagentur hat die Zulassung von zwei von Pfizer-BioNTech und Moderna Inc. hergestellten Coronavirus-Impfstoffen empfohlen, die so optimiert wurden, dass sie Schutz gegen eine frühe Version der Omicron-Variante enthalten.

In einer Erklärung vom Donnerstag sagte die EU-Arzneimittelbehörde, dass die beiden Boten-RNA-Booster Schutz sowohl gegen die ursprüngliche Version von COVID-19 als auch gegen die omicron-Subvariante BA.1 bieten, die inzwischen weltweit von den späteren omicron-Subvarianten BA.4 und BA überholt wurde .5. Laut der Weltgesundheitsorganisation werden inzwischen fast 80 % der Coronavirus-Fälle weltweit durch omicron BA.5 verursacht.

Die Entscheidung fällt einen Tag, nachdem die US-Arzneimittelbehörde aktualisierte Versionen von COVID-19-Impfstoffen mit Schutz gegen die späteren Untervarianten freigegeben hat, nachdem sie Pharmazeutika im Juni mitgeteilt hatte, dass alle aktualisierten Booster auf die neuesten Versionen von omicron abzielen müssen.

Die Europäische Arzneimittelagentur sagte, dass angepasste Impfstoffe „dazu beitragen sollen, einen optimalen Schutz gegen COVID-19 aufrechtzuerhalten, während sich das Virus weiterentwickelt“. Die Aufsichtsbehörde prüft derzeit auch eine aktualisierte Version des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech, die vor den späteren Omicron-Varianten BA.4 und BA.5 schützen soll.

Wissenschaftler hoffen, dass die neuen Booster eine starke Reaktion des Immunsystems auslösen werden, um nicht nur schwere Krankheiten, sondern vielleicht auch mildere Infektionen zu verhindern – ähnlich wie die ursprünglichen Impfstoffe zu Beginn der Pandemie, bevor superansteckende Mutanten auftauchten.

Es ist unklar, wie gut die aktualisierten Booster funktionieren werden, da Experten noch Daten sammeln. Aber es gibt Hinweise darauf, dass sie sicher sind. Wenn Sie also auf weitere Studien zu ihrer Wirksamkeit warten, würde das Risiko eingehen, dass eine weitere Mutation auftritt, bevor die Menschen geimpft werden.

Letzten Monat gaben die britischen Behörden eine aktualisierte Version des Moderna-Boosters frei, die Schutz gegen die Omicron-Subvariante BA.1 enthielt, und sagten, die Aufnahmen würden ab September Personen ab 50 Jahren angeboten.

In Deutschland sagte Gesundheitsminister Karl Lauterbach, dass die Impfungen mit den neuen Impfstoffen nächste Woche beginnen könnten und dass „jetzt der optimale Zeitpunkt ist, Impflücken für den Herbst zu schließen“.

Weltweit gehen die Fälle und Todesfälle von Coronaviren seit Wochen zurück, aber Wissenschaftler erwarten mit dem bevorstehenden Wintereinbruch auf der Nordhalbkugel eine Welle von Krankenhauseinweisungen und Todesfällen.

———

Geir Moulson in Berlin hat zu diesem Bericht beigetragen.

Verfolgen Sie alle AP-Geschichten zur Pandemie unter https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.