Reinickendorf

„Die alte Monopolbrennstofffabrik. Ein neuer Ort für die Kunst“ – Ausstellung in der Reinickendorfer Rathaus-Galerie

„Die alte Monopolbrennstofffabrik. Ein neuer Ort für die Kunst“ – Ausstellung in der Reinickendorfer Rathaus-Galerie

Pressemitteilung Nr. 9803 vom 04.08.2021


Bildvergrößerung: Ein starker Anstieg

Ein starker Anstieg

Bild: William Rudolph Faulkner

Die kommende Ausstellung in der Rathaus-Galerie präsentiert ab 20. August 2021 die vielfältigen Ausdrucksformen von elf Künstlern, die seit rund zwei Jahren auf dem alten Industriegelände an der Provinzstraße 40-44 in Reinickendorf schöpferisch tätig sind. Wo seit 1899 die Ostdeutsche Spritfabrik GmbH und später die Monopol Spritfabrik ihren hochprozentigen Alkohol herstellten, arbeiten heute über zwanzig Künstler in Ateliers und Werkstätten.

William Rudolph Faulkner, Francesco Langer und Viviane Stroede, die ihre Glasarbeiten auf dem Gelände der Monopolbrennstofffabrik herstellen, präsentieren filigrane, teils mundgeblasene Objekte, darunter Details von Glaspanzerungen und Glaszäunen. Das Künstlerkollektiv „Prizmu“, also die Brüder Alvaro und Danilo Potocnjak, basieren auf Comic-Designs, Zitaten aus Filmen und Computerspielen der 1980er Jahre und sind von der Pop Art inspiriert. Der in Japan geborene Ryoji Homma konzentriert sich in seinen Arbeiten vor allem auf urbane Landschaften und Fantasiewesen.

Für die Künstlerin Jurena Muñoz sind ihre peruanisch-chilenischen Wurzeln und ihr Studium im Modedesign prägend. Sofia Nordmann erzählt mit ihren zahlreichen Schichtbildern aus beschriftetem und bemaltem Transparentpapier von der Vielschichtigkeit von Zeit und Raum, von Psychologie und Philosophie.



Bildvergrößerung: Tröpfchen

Tröpfchen

Bild: Paula Riquelme

Die Fotokünstlerin Katia Cutropia hingegen zeichnet sich durch eine reduzierte Farbpalette, klare Formen und einen unkonventionellen Blick auf Architektur und People-Portraits aus. Denise Flammes installative Arbeiten beschäftigen sich mit Ton und Latex als dualen Materialien, die Themen wie Begehren und Phantasmen repräsentieren sollen, während Paula Riquelme große, bunte Wollstrukturen von der Decke schweben lässt.

Die Ausstellungseröffnung findet statt am Donnerstag, 19. August 2021 um 19 Uhr in der Rathaus-Galerie Reinickendorf, anstatt. Zur Ausstellung gibt es ein Begleitprogramm anstatt:

Di, 21.07., Mi., 22.09., Donnerstag, 30.09., von 17:00 bis 18:00 Uhr – Kuratorenführung durch die Ausstellung mit Florina Limberg
Do 23.09.21, 16 bis 18 Uhr – Workshop mit Berlin Glas auf dem Gelände der Monopol-Kraftstofffabrik

Ausstellungsdauer: 20.08. – 18.12. 2021

Anmeldungen zu den Veranstaltungen sind unter Tel.: 030 / 90294-6460 oder museum@reinickendorf.berlin.de notwendig. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen und aktuellen Corona-Bedingungen finden Sie unter www.museum-reinickendorf.de finden.

Rathaus-Galerie Reinickendorf, Eichborndamm 215, 13437 Berlin

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.