Welt Nachrichten

Deutschlands Scholz: Asien-Pazifik „weit mehr als nur China“

BERLIN – Bundeskanzler Olaf Scholz sagte am Montag bei einem Besuch in Singapur, sein Land wolle seine wirtschaftlichen Beziehungen zum asiatisch-pazifischen Raum stärken und betonte, es sei „weit mehr als nur China“.

Scholz war auf der zweiten Etappe einer Asienreise in Singapur, die in Vietnam begann und ihn auch zum Gipfeltreffen der Gruppe der 20 Weltmächte im indonesischen Bali führen wird. Die Reise folgt auf einen Besuch in Peking Anfang dieses Monats und findet statt, während Deutschland sich mit seinen zukünftigen Handels- und politischen Beziehungen zu China auseinandersetzt.

„Natürlich bleibt China ein wichtiger Wirtschafts- und Handelspartner“, sagte Scholz in einer Rede vor der Asien-Pazifik-Konferenz der Deutschen Wirtschaft. Aber, sagte er, „die Region Asien-Pazifik umfasst weit mehr als nur China.“

„Meine Botschaft ist, dass Deutschland sehr daran interessiert ist, seine wirtschaftlichen Verbindungen mit Ihrer Region zu stärken“, sagte er.

Chinesische Investitionen in Deutschland standen in den letzten Wochen im Fokus, da Beamte versuchen, starke Geschäftsbeziehungen mit dem Wunsch in Einklang zu bringen, Fehler mit Russland zu vermeiden, das einst mehr als die Hälfte des deutschen Erdgases lieferte und jetzt keins mehr liefert.

Scholz ermuntert deutsche Unternehmen zur Diversifizierung, hält aber vom Geschäft mit China nicht ab.

Er sagte am Montag, Deutschlands politische und wirtschaftliche Position müsse die Tatsache widerspiegeln, dass sich das heutige China stark von dem China vor fünf oder zehn Jahren unterscheide, und Deutschlands politische und wirtschaftliche Position müsse dies widerspiegeln. Eine neue nationale Sicherheitsstrategie werde den Schwerpunkt auf „die Verringerung riskanter einseitiger Abhängigkeiten in Bezug auf bestimmte Rohstoffe oder kritische Technologien“ legen, fügte er hinzu.

Siehe auch  Die ukrainischen Behörden verwandeln Kriegsziele in Touristenattraktionen

Aber Scholz sagte, dass „Diversifizierung nicht Entkoppelung bedeutet“.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.