Welt Nachrichten

Deutsche Polizei untersucht Vorfall bei Scholz-Partyveranstaltung

BERLIN – Die deutsche Polizei ermittelt, nachdem sich mehrere Frauen nach einer Veranstaltung der Fraktion der Partei von Bundeskanzler Olaf Scholz unwohl gefühlt hatten.

Die Berliner Polizei teilte am Samstag mit, dass die Ermittlungen von einer 21-jährigen Frau ausgelöst wurden, die sich mehrere Stunden nach Beginn des Sommerfestes der Sozialdemokraten am Mittwoch schwindelig und unwohl fühlte und sich dann nicht an den Abend des folgenden Tages erinnern konnte. Sie ging zu Kontrolluntersuchungen in ein Krankenhaus, und die Polizei ordnete einen Bluttest an, um mögliche giftige Substanzen zu analysieren.

Die Frau habe bei der Veranstaltung gegessen und getrunken, aber keinen Alkohol konsumiert, teilte die Polizei mit. Bis Samstagmorgen waren weitere vier Fälle aufgetaucht, in denen Personen über ähnliche Symptome berichteten. Deutsche Medien berichteten, sie seien offenbar Opfer sogenannter „Knockout-Tropfen“ geworden, die Getränken oder Speisen beigemischt werden können. Die Polizei sagte, sie warte auf Testergebnisse.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen des Verdachts der Körperverletzung ein. Sowohl sie als auch die Sozialdemokraten der Mitte-Links-Partei sagten, ihnen seien darüber hinausgehende Vergehen nicht bekannt.

Der stellvertretende Vorsitzende der Sozialdemokraten, Lars Klingbeil, sagte dem WELT-Fernsehen, er sei „wütend, dass so etwas bei einer von der Partei organisierten Veranstaltung passieren könnte“. Er sagte, die Fraktionsführung kooperiere mit den Behörden und er hoffe, „dass der oder die Täter gefasst und dann zur Rechenschaft gezogen werden können“.

Rund 1.000 Menschen nahmen am Mittwoch an der jährlichen Party teil, darunter die Kanzlerin, Parteigesetzgeber und ihre Mitarbeiter.

.

Quelle: ABC News

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.