Welt Nachrichten

Der Untergang der Moskwa: Was wissen wir und warum ist das wichtig?

Was sagen die beiden Seiten?

Russland hat zugegeben, dass die Moskwa, sein Flaggschiff des Schwarzmeer-Raketenkreuzers, gesunken ist. Es führt den Verlust auf ein unerklärliches Feuer zurück, das Munition entzündete, und sagt, es sei „in unruhiger See“ gekentert, während es zum Hafen geschleppt wurde. Die Ukraine sagt, sie habe die Moskwa mit mindestens einer ihrer Neptun-Schiffsabwehrraketen getroffen und sei dadurch gesunken.

Was ist das Neptun-System?

Die Unterschall-Neptune basiert auf der alten sowjetischen Schiffsabwehrrakete Kh-35 mit verbesserter Reichweite und Elektronik und hat eine Reichweite von fast 200 Meilen. Das gesamte System, das letztes Jahr erstmals in der Ukraine in Betrieb genommen wurde, umfasst eine mobile Trägerrakete auf LKW-Basis, vier Raketen, ein Nachladefahrzeug und ein Kommando- und Kontrollfahrzeug. Es wurde entwickelt, um nahe an der Meeresoberfläche zu fliegen, um eine Entdeckung zu vermeiden.

Wenn es eine Rakete war, warum hat Russland sie nicht entdeckt?

Das Neptun-System ist für den Einsatz in Küstengebieten konzipiert, was in diesem Fall bedeuten würde, dass es in der Nähe eines Gebiets intensiver russischer Militäraktivitäten betrieben wird. Wenn der Schaden durch eine Neptun-Rakete verursacht wurde, scheinen die Russen dies erst zu spät bemerkt zu haben.

Während des Falklandkriegs im Jahr 1982 verloren die Briten sechs Schiffe, was der Marine auf der ganzen Welt die Anfälligkeit von Schiffen für Raketenangriffe verdeutlichte. Schiffe der Slava-Klasse wie die Moskva wurden für die Ausrüstung mit dem Langstrecken-Luftverteidigungssystem S-300F Fort entwickelt, einer Marineversion der S300, die einen gewissen Nutzen gegen ballistische Raketen hat.

Die Moskwa

Von modernen Seestreitkräften wird auch erwartet, dass sie mit einer Art Radarwarnempfängersystem ausgestattet sind, um sie auf das Vorhandensein feindlicher Radarsysteme aufmerksam zu machen, obwohl beide alles andere als narrensicher sind.

Eine Behauptung besagt, dass die Rakete oder Raketen von einer versteckten Batterie in der Nähe von Odessa abgefeuert wurden, während die Besatzung der Moskva von zwei von der Türkei gelieferten Drohnen abgelenkt wurde, die in der Nähe operierten.

Wie groß ist der Verlust der Moskwa?

Was auch immer die Ursache für den Untergang war, es ist schwer, dies als etwas anderes als einen ziemlich katastrophalen Vorfall für Russland zu sehen. Marineschiffe sind so konzipiert, dass sie Angriffe so gut wie möglich überleben. Schotttüren, die verschiedene Abschnitte verbinden, sollen die Ausbreitung von Feuer kontrollieren und Rumpfbrüche können isoliert werden. Marineschiffe haben auch ein höheres Maß an Brandbekämpfungsfähigkeiten als zivile Gegenstücke.

Der Untergang des Flaggschiffs der Schwarzmeerflotte ist sicherlich ein Coup für die ukrainische Moral und ein symbolischer Schlag für Russland. Es sei jedoch daran erinnert, dass die Ukraine zu Beginn des Konflikts ihr eigenes Flaggschiff im Hafen versenkt hat und dass die britischen Seestreitkräfte trotz des Verlusts von Schiffen weiterhin effektiv auf den Falklandinseln operierten.

Und obwohl der Untergang bedeutend ist, ändert er wahrscheinlich nichts an der anhaltenden und weitgehend unbestrittenen Fähigkeit der russischen Marine, die ukrainische Küste zu blockieren.

Die große Frage ist jedoch, ob dies einen zukünftigen russischen Schritt zur Landung amphibischer Streitkräfte beeinflussen könnte, vielleicht als Teil eines Angriffs auf Odessa.

Quelle: TheGuardian

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.