Welt Nachrichten

Der pakistanische Premierminister ist unwohl, testet zum dritten Mal positiv auf COVID

ISLAMABAD – Pakistans Premierminister wurde positiv auf das Coronavirus getestet und fühlte sich am Dienstag, einen Tag nach seiner Rückkehr aus London, unwohl, sagte der Informationsminister des Landes.

Es war das dritte Mal, dass Premierminister Shahbaz Sharif positiv auf das Virus getestet wurde; Die ersten beiden Male waren im Juni 2020 und im Januar dieses Jahres. Informationsministerin Maryam Aurangzeb bat die Nation in einem Tweet, für seine schnelle Genesung zu beten.

Sharif reiste Anfang dieses Monats in den ägyptischen Ferienort Sharm el-Sheikh am Roten Meer, wo er am jährlichen UN-Klimagipfel, bekannt als COP27, teilnahm, und ging von dort zu einer privaten Reise nach London, um seinen älteren Bruder, den ehemaligen Premierminister, zu besuchen Minister Nawaz Sharif.

Der ältere Sharif wurde 2017 vom Obersten Gericht des Landes von der Kandidatur für ein Amt ausgeschlossen und wegen des Verbergens von Vermögenswerten im Ausland zu 10 Jahren Haft verurteilt. Er lebt im Exil, nachdem ihn ein pakistanisches Gericht gegen Kaution freigelassen und ihm erlaubt hatte, das Land 2019 für eine medizinische Behandlung im Ausland zu verlassen.

Seine Tochter Maryam Nawaz wurde im selben Fall wegen Vorwürfen im Zusammenhang mit dem Kauf von Luxusapartments in London zu sieben Jahren Haft verurteilt. Die Tochter, die auch Vizepräsidentin der regierenden Pakistan Muslim League ist, wurde im September von einem Berufungsgericht von allen Anklagepunkten freigesprochen.

Premierminister Sharif hatte seinen Aufenthalt in London verlängert, nachdem er dort leichtes Fieber verspürt hatte, und war am Montag nach Hause zurückgekehrt. Er wurde im April Premierminister, nachdem ein Misstrauensvotum im Parlament seinen Vorgänger, den Cricket-Star und zum islamistischen Politiker Imran Khan, gestürzt hatte.

Khan, der von einem Schützen am Bein verletzt wurde, der Anfang dieses Monats seinen Protestmarsch in Islamabad angriff, hat behauptet, sein Sturz sei das Ergebnis einer von Sharif und den Vereinigten Staaten orchestrierten Verschwörung gewesen – Anklagen, die sowohl der Premierminister als auch Washington zurückgewiesen haben.

Siehe auch  Die französische Präsidentschaftswahl könnte eine historisch niedrige Wahlbeteiligung verzeichnen, sagen Meinungsforscher

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.