Marzahn-Hellersdorf

Der „Literarische Kaffeeplausch“ präsentiert: „Willkommen, Ahmad?!“ Vom uffrechten Gang durch Institutionen und Kulturen

Am Mittwoch, dem 7. Dezember 2022 um 15:00 Uhr erzählen Bärbel und Ulrich Uffrecht in der Mittelpunktbibliothek „Ehm Welk“, Alte Hellersdorfer Str. 125, 12629 Berlin, vom Gang durch den Behördendschungel.

Tausende und Abertausende Menschen verlassen 2015 ihre Familien, ihre Kulturen, aber auch kriegerische Hoffnungslosigkeit dort, wo eigentlich ihre Heimat ist. In Deutschland folgt ein weiterer höchst beschwerlicher Marsch, nämlich der durch die Behörden und Bürokratien, durch unbedingte Sprachlernkurse und Orientierungen in fremder Kultur.

Auch Ahmad muss seine Kinder, seine Frau und die Familie im Kriegswirrwarr Kandahars zurücklassen. Er flieht nach Deutschland, wo er sich Schutz und Unterstützung erhofft. Die erhält er von einem Berliner Ehepaar, das ihm – über sprachliche und kulturelle Grenzen hinweg – unkonventionell und tatkräftig unter die Arme greift. Aber die Mühlen der Bürokratie mahlen langsam. Sein Aufenthalt in Deutschland ist gefährdet. Und in Afghanistan herrscht weiterhin Krieg. Eine Fluchtgeschichte, die Sinnbild für so viele ist und die aufzeigt, wie steinig der Weg sein kann hin zu einem „normalen“ Leben.

Nazir Ahmad Samim wurde 1989 in Kandahar/Afghanistan geboren. Seit seiner Ankunft in Deutschland hat er eine Ausbildung zum Hotelfachmann erfolgreich abgeschlossen und arbeitet heute im Hotel „Melia“.

Das berentete Ehepaar Bärbel und Ulrich Uffrecht nimmt Ahmad 2015 bei sich auf. In Ihrem Buch berichten sie über ihre unzähligen Irrwege im Behördendschungel. Humor ist dabei oft Mittel zum Zweck.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Siehe auch  DER ROTE ELEFANT 38 - Ausstellung in der Zentralbibliothek Köpenick ab 21.06.2021

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.