Welt Nachrichten

Der jüngste Pakistani, der den K2 bestiegen hat, ist nach seinem Verschwinden in Sicherheit

ISLAMABAD – Ein pakistanischer Mann, der der jüngste Bergsteiger eines der höchsten Berge der Welt wurde, ist in Sicherheit, nachdem er während einer Expedition zu einem anderen Gipfel vermisst wurde, sagte ein Beamter am Donnerstag.

Shehroze Kashif bestieg letztes Jahr im Alter von 19 Jahren den K2. Er und ein anderer Pakistaner, Fazal Ali, wurden Anfang dieser Woche vermisst, nachdem sie den Nanga Parbat, den neunthöchsten Gipfel der Welt, bestiegen hatten. Das veranlasste das Militär des Landes, eine Suche nach ihnen einzuleiten.

Die beiden Kletterer haben am Dienstag den Nanga Parbat bestiegen, sind aber offenbar beim Abstieg auf Schwierigkeiten gestoßen.

Der Nanga Parbat ist wegen seiner gefährlichen Bedingungen als „Killer Mountain“ bekannt.

Am Donnerstag sagte Karrar Haidri, der Sekretär des Alpine Club of Pakistan, gegenüber The Associated Press, dass beide Bergsteiger am Vortag gesichtet wurden. „Sie sind sicher. Sie steigen von selbst ab“, sagte er. Er sagte, das schlechte Wetter habe die Rettungsmission behindert.

In einer Erklärung sagte das Militär auch, es habe Hubschrauber geschickt, um die Kletterer zu pflücken, aber das schlechte Wetter sei ein Hindernis gewesen, sie zu erreichen. In der Erklärung hieß es, die Armee habe seit Mittwoch eine „Hochrisiko“-Mission zur Rettung der Bergsteiger durchgeführt.

Neben der Entsendung von Hubschraubern habe das Militär auch ein Bodensuchteam aus Höhenträgern entsandt, hieß es. Es hieß, die Hubschrauber würden die Rettungsmission am Donnerstag fortsetzen, wenn sich das Wetter bessert.

In einer Erklärung am Donnerstag bestätigte Kashifs Vater, Kashif Salman, dass sein Sohn und Ali in Sicherheit seien, und dankte den Armeebeamten.

Jedes Jahr versuchen Hunderte von einheimischen und ausländischen Bergsteigern, den K2, den Nanga Parbat und die anderen höchsten Berge der Welt im Norden zu erklimmen.

Kashif bestieg 2021 auch den Mount Everest, der 237 Meter (777 Fuß) höher ist als der K2.

.

Quelle: ABC News

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.