Welt Nachrichten

Der guatemaltekische Journalist nennt die Anklage gegen ihn eine „Inszenierung“

GUATEMALA CITY – Die erste Anhörung eines prominenten guatemaltekischen Journalisten vor einem Richter wurde am Mittwoch ausgesetzt, als der Richter bekannt gab, dass die Anwälte des Angeklagten ebenfalls Ziele der Ermittlungen der Regierung seien.

Nach der Anhörung sagte José Rubén Zamora, Präsident der Zeitung El Periodico, dass der Fall „eine vom Präsidenten, dem Generalstaatsanwalt und anderen Personen effektiv entworfene und aufgebaute Anordnung ist“.

Das Büro des Generalstaatsanwalts Consuelo Porras verhaftete Zamora wegen Geldwäsche, aber während der Anhörung am Mittwoch wurden Zamora und seine Anwälte auch der Erpressung beschuldigt.

Die neue Anschuldigung bedeutete, dass die Anwälte von Zamora ihren Mandanten nicht länger gegen etwas verteidigen konnten, dessen sie selbst beschuldigt wurden.

„Ethisch ist es nicht angemessen“, sagte Romeo Montoya, einer von Zamoras Anwälten.

Der Erpressungsvorwurf kam von dem Geschäftsmann Ronald Navarijo García, der selbst zuvor wegen Korruption festgenommen worden war, weil er angeblich mit Direktoren der Banco de los Trabajadores oder der Workers‘ Bank zusammengearbeitet hatte, um deren Gelder zu unterschlagen. Navarijo steht unter Hausarrest und sein Prozess wurde nicht angesetzt.

Navarijo behauptet, Zamora habe ihn um etwa 25.000 Dollar erpresst, um den Fall gegen ihn zu beeinflussen.

Zamora sagte, er habe sich kürzlich mit Navarijo getroffen. Bei diesem Treffen, sagte er, habe Navarijo ihm gesagt, dass Staatsanwalt Rafael Curruchiche, der Zamora verfolgt, Navarijo um 15 % der mehr als 4,2 Millionen Dollar gebeten habe, die die Generalstaatsanwaltschaft im Fall des Geschäftsmanns eingefroren habe.

Zamora fügte hinzu, Navarijo habe ihm gesagt, dass Curruchiche noch etwas anderes verlangt habe: dass Navarijo „Leute berichte, die der Generalstaatsanwaltschaft und dem Regime lästig waren“.

Der Journalist wurde am Freitag in seinem Haus von Agenten und mit Sturmgewehren bewaffneten Polizisten festgenommen. Die Behörden durchsuchten auch die Druckmaschinen für El Periodico.

Pressefreiheitsgruppen haben sich über die Verhaftung des preisgekrönten Zamora beschwert. Kritiker der Regierung von Präsident Alejandro Giammattei sagen, seine Verhaftung sei ein Versuch, einen prominenten Kritiker zum Schweigen zu bringen, dessen Zeitung für Ermittlungen zur Aufdeckung von Korruption und eine starke Botschaft an andere abweichende Stimmen in Guatemala bekannt war.

Die US-Regierung hat den Generalstaatsanwalt von Guatemala sowie Curruchiche, den Porras mit Korruptionsermittlungen beauftragt hat, sanktioniert, weil sie angeblich selbst in Korruption verwickelt waren.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.