Welt Nachrichten

Der griechische Premierminister kritisiert die Karte, die die wichtigsten griechischen Inseln zeigt, als türkisch

ATHEN, Griechenland – Griechenlands Premierminister rief am Montag den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan an, um zu klären, ob eine von einem nationalistischen Verbündeten von Erdogan ausgestellte Karte, die mehrere große, bewohnte griechische Inseln als türkisch darstellt, offizielle türkische Politik ist.

Griechenland und die Türkei streiten sich seit Jahrzehnten über eine Reihe von Themen, darunter Streitigkeiten über Unterwassererkundungsrechte in der Ägäis und die Souveränität unbewohnter Inseln. Die beiden Nachbarn sind im vergangenen halben Jahrhundert dreimal an den Rand eines Krieges geraten.

Die Spannungen haben in den letzten zwei Jahren erneut zugenommen. Die jüngsten Auseinandersetzungen konzentrierten sich auf griechische Inseln vor der türkischen Küste, wo Ankara Athen beschuldigt, eine militärische Präsenz unter Verletzung von Verträgen aufrechtzuerhalten. Griechenland kontert, es handele nach internationalem Recht und verteidige seine Inseln gegen türkische Anfeindungen.

„Sehen Sie sich diese Karte genau an. Kreta, Rhodos, Lesbos, Chios, Samos, alle von der Türkei konsumiert“, twitterte Premierminister Kyriakos Mitsotakis am Montag zusammen mit einem Foto von Devlet Bahceli, dem Vorsitzenden einer mit Erdogan verbündeten nationalistischen Partei, der eine Karte hochhielt, die Kreta, Griechenlands größte Insel, zeigt , und alle östlichen ägäischen griechischen Inseln als türkisch.

„Fiebertraum der Extremisten oder die offizielle Politik der Türkei? Eine weitere Provokation oder das wahre Ziel? Präsident Erdogan muss seine Position zu den jüngsten Eskapaden seines Junior-Koalitionspartners klarstellen“, twitterte Mitsotakis.

Die Karte war ein Geschenk an Bahceli von der ultranationalistischen Grey Wolves-Gruppe, der Jugendorganisation, die Bahceli’s National Movement Part oder MHP angehört.

Ahmet Yigit Yildirim, Chef der Grauen Wölfe, twitterte das Foto mit Bahceli und der Karte am Sonntag und sagte, es sei „um die Grenze des Nationalbewusstseins unserer Inseln zu zeigen, auf denen die glorreiche türkische Flagge Hunderte von Jahren flatterte, die aber von Griechenland an sich gerissen wurden“.

.

Quelle: ABC News

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.