Welt Nachrichten

Der französische Premierminister kündigt die Schaffung eines neuen LGBTQ-Botschafterpostens an

PARIS – Die französische Premierministerin Elisabeth Borne kündigte am Donnerstag die Schaffung eines neuen Amtes als Botschafterin für LGBTQ-Rechte im Kampf gegen Diskriminierung auf der ganzen Welt an.

Borne sprach beim Besuch eines LGBTQ-Zentrums in Orleans, Zentralfrankreich, zum 40. Jahrestag der Entkriminalisierung der Homosexualität im Land.

Borne sagte, dass bis Ende des Jahres ein Botschafter ernannt wird, der insbesondere dafür verantwortlich sein wird, auf eine universelle Entkriminalisierung von Homosexualität und Transidentität zu drängen.

Sie kündigte auch die Einrichtung eines 3-Millionen-Euro-Fonds (3,05 Millionen US-Dollar) zur Finanzierung von zehn neuen LGBT+-Zentren an, zusätzlich zu den 35 bereits bestehenden in Frankreich.

Bornes Ankündigungen folgten auf Kritik an der Regierung, nachdem ein Minister Kommentare abgegeben hatte, die als Stigmatisierung von Homosexualität und LGBTQ-Personen angesehen wurden.

Auf die Frage nach ihrem Widerstand gegen das französische Gesetz von 2013, das Homo-Ehe und Adoption erlaubt, sagte die Ministerin Caroline Cayeux: „Unter all diesen Menschen habe ich viele Freunde. “ Die Äußerungen im letzten Monat schockierten viele LGBTQ-Personen und Aktivisten gegen Diskriminierung und Missbrauch und provozierten Rücktrittsforderungen.

Am Donnerstag sagte Borne, dass „der Ansatz des Präsidenten der Republik, mein Ansatz, der Ansatz der Regierung nicht zweideutig ist: Wir werden weiter kämpfen, um Fortschritte bei den Rechten der LGBTQ zu erzielen.“

Borne fügte hinzu, dass die Ministerin „unglückliche Kommentare gemacht hat, sie hat sich entschuldigt“.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.