Welt Nachrichten

Das iranische Staatsfernsehen geht von mindestens 26 Toten bei Protesten aus

TEHERAN, Iran – Das iranische Staatsfernsehen deutete an, dass die Zahl der Todesopfer bei Protesten gegen den Tod einer 22-jährigen Frau in Polizeigewahrsam auf über zwei Dutzend gestiegen ist, ohne weitere Informationen zu liefern, da die Unruhen andauern.

Ein Moderator im iranischen Staatsfernsehen deutete an, dass die Zahl der Todesopfer durch die Massenproteste am Donnerstag bis zu 26 betragen könnte, ging jedoch nicht näher darauf ein oder sagte, wie er diese Zahl erreicht hatte.

„Leider kamen 26 Personen und Polizisten, die am Ort dieser Ereignisse anwesend waren, ums Leben“, sagte der Moderator und fügte hinzu, offizielle Statistiken würden später veröffentlicht.

Bei Zusammenstößen zwischen iranischen Sicherheitskräften und Demonstranten sind seit dem Ausbruch der Gewalt am Wochenende mindestens elf Menschen ums Leben gekommen, wie aus einer Bilanz von The Associated Press vom Donnerstag hervorgeht.

Die Demonstrationen im Iran begannen als ein emotionaler Ausbruch über den Tod von Mahsa Amini, einer jungen Frau, die von der Sittenpolizei des Landes festgehalten wurde, weil sie angeblich gegen die streng durchgesetzte Kleiderordnung verstoßen hatte.

Die Polizei sagt, sie sei an einem Herzinfarkt gestorben und nicht misshandelt worden, aber ihre Familie hat Zweifel an dieser Aussage geäußert.

Die staatlichen iranischen Medien berichteten diese Woche über Demonstrationen von Hunderten von Menschen in mindestens 13 Städten, einschließlich der Hauptstadt Teheran.

Die iranischen Behörden verhängten einige Beschränkungen für das Internet und blockierten den Zugang zu WhatsApp und Instagram.

Menschen in Teheran und einigen anderen Städten planten, nach dem Freitagsgebet eine Gegenprotestkundgebung abzuhalten.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.