Mitte

Damit sie nicht vergessen werden: Trauerfeier für den einsamen Verstorbenen im Bezirk Mitte

Damit sie nicht vergessen werden: Trauerfeier für den einsamen Verstorbenen im Bezirk Mitte

Pressemitteilung Nr. 422/2021 vom 15.11.2021

Der Bezirksbürgermeister von Mitte, Stephan von Dassel, informiert:

Wer keine Angehörigen hat oder mittellos ist, wird in der Regel ohne Bestattung durch das Sozialamt oder das Ordnungsamt beigesetzt. Für diese Verstorbenen veranstalten das Landratsamt und die Kreistagsversammlung gemeinsam mit dem Evangelischen Kirchenkreis Berlin Stadtmitte am 19. November 2021 um 17:00 Uhr eine Gedenkfeier in der Marienkirche.

Während der Trauerfeier werden die Namen, Geburts- und Sterbedaten sowie die Straßennamen der Meldeadressen all derer verlesen, die in diesem Jahr einsam gestorben sind. Außerdem wird für die 62 Verstorbenen eine Kerze angezündet. Besucher der Beerdigung haben die Möglichkeit, Blumen mitzubringen oder persönliche Gegenstände auf der Treppe zum Chor zu hinterlassen.

Neben der Bezirksrätin Jelisaweta Kamm, dem Bezirksamt Stefanie Remlinger, Bezirksrätin für Schule, Sport, Weiterbildung und Kultur, Dr. Almut Neumann, Bezirksrätin für Ordnung, Umwelt, Natur, Wege und Grünanlagen und Christoph Keller, Bezirk Die Stadträtin für Jugend, Familie und Gesundheit wird teilnehmen.

„Es erfüllt mich mit Dankbarkeit und Freude, dass der Kirchenkreis Berlin Stadtmitte gemeinsam mit dem Bezirksamt Mitte bei einer überkonfessionellen Feier zum dritten Mal derer gedenkt, die am Lebensende allein waren und keine Unterstützung von Angehörigen hatten.“ Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel. „Diese Gedenkfeier bietet die Möglichkeit, den einsamen Verstorbenen aus Mitte, Wedding und Tiergarten in Würde, Respekt und festlichem Rahmen die letzte Ehre zu erweisen.“

„Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger, die den Verstorbenen gekannt haben, herzlich zu dieser Gedenkfeier ein und alle, die sich von diesen Mitgliedern der Gesellschaft nach ihrem Tod verabschieden wollen“, sagte Pfarrerin Corinna Zisselsberger.

Hintergrund: Im Jahr 2021 gab es im Bezirk Berlin-Mitte insgesamt 278 benannte behördliche Bestattungen. Diejenigen, die mittellos sind und deren nächste Verwandte nicht gefunden werden können, werden von den Behörden begraben. Können die Behörden Angehörige des Verstorbenen auch nach der Beisetzung nicht identifizieren, gelten diese Verstorbenen nach offizieller Definition als einsam. Dies betrifft nach derzeitigem Stand 62 Personen im Bezirk Mitte für den Zeitraum Dezember 2020 bis November 2021 – deren Namen bei der Trauerfeier verlesen werden.

Wann: 19. November 2021, 17:00 Uhr
Wo: St. Marienkirche, Berlin-Mitte

Weitere Informationen:
Christiane Bertelsmann, Pressesprecherin des Evangelischen Kirchenkreises Berlin Stadtmitte
Tel.: 0170-2377468
E-Mail: c.bertelsmann@kkbs.de

Medienkontakt:

Landratsamt Mitte, Pressestelle, E-Mail: presse@ba-mitte.berlin.de

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.