Welt Nachrichten

Chinesische Bankeinlagen stehen der Polizei aus wütendem Protest gegenüber

PEKING – Eine große Menge wütender chinesischer Bankeinleger stand am Sonntag der Polizei gegenüber, von denen einige beim Abtransport verprügelt wurden, in einem Fall, der aufgrund früherer Versuche, eine COVID-19-Tracking-App zu verwenden, um sie an der Mobilisierung zu hindern, Aufmerksamkeit erregt hat .

Hunderte von Menschen hielten Spruchbänder hoch und skandierten Parolen auf den breiten Eingangsstufen einer Filiale der chinesischen Zentralbank in der Stadt Zhengzhou in der Provinz Henan, etwa 620 Kilometer südwestlich von Peking. Das von einem Demonstranten aufgenommene Video zeigt Sicherheitsteams in Zivil, die mit Wasserflaschen und anderen Gegenständen beworfen werden, während sie die Menge angreifen.

Später in den sozialen Medien veröffentlichte Videos zeigen, wie einzelne Demonstranten von Sicherheitsteams in einfachen weißen oder schwarzen T-Shirts nach vorne und die Treppe hinunter geschoben werden. Es ist unklar, wie viele dieser Behandlung unterzogen wurden. Anrufe bei der Polizei der Stadt Zhengzhou und der Provinz Henan blieben am Sonntag unbeantwortet.

Die Demonstranten gehören zu Tausenden von Kunden, die Konten bei sechs ländlichen Banken in Henan und der benachbarten Provinz Anhui eröffnet haben, die höhere Zinssätze angeboten haben. Später stellten sie fest, dass sie ihre Gelder nicht abheben konnten, nachdem Medien berichtet hatten, dass der Chef der Muttergesellschaft der Banken auf der Flucht war und wegen Finanzverbrechen gesucht wurde.

„Wir sind heute gekommen und wollten unsere Ersparnisse zurückholen, weil ich ältere Menschen und Kinder zu Hause habe und die Unfähigkeit, Ersparnisse abzuheben, mein Leben ernsthaft beeinträchtigt hat“, sagte eine Frau aus der Provinz Shandong, die nur ihren Nachnamen, Zhang, nannte , aus Angst vor Vergeltung.

Was ein lokaler Skandal gewesen war, wurde letzten Monat wegen des Missbrauchs der COVID-Tracking-App zu einem nationalen Vorfall. Viele, die sich auf den Weg nach Zhengzhou machten, um Maßnahmen von den Aufsichtsbehörden zu fordern, stellten fest, dass ihr Gesundheitsstatus in der App rot geworden war, was sie am Reisen hinderte. Einige berichteten, dass sie nach dem Einchecken in ihrem Hotel von der Polizei befragt wurden, warum sie in die Stadt gekommen waren. Fünf Beamte aus Zhengzhou wurden später bestraft.

Die Demonstranten versammelten sich am Sonntag vor Tagesanbruch vor dem Gebäude der People’s Bank of China in Zhengzhou. Auf Videos, die in der Dunkelheit des frühen Morgens aufgenommen wurden, sind Polizeifahrzeuge mit Blaulicht zu sehen. Die Polizei sperrte die Straße und um 8:00 Uhr begannen die Massen auf der anderen Seite, sagten Demonstranten gegenüber The Associated Press.

Neben uniformierten Polizisten gab es die Teams von Männern in einfachen T-Shirts. Eine Bankaufsichtsbehörde und ein Beamter der lokalen Regierung kamen, aber die Demonstranten weigerten sich, mit ihnen zu sprechen. Zhang und ein anderer Demonstrant sagten AP, sie hätten die Beamten schon einmal getroffen und glaubten nicht, was sie sagen.

Die Polizei kündigte den Demonstranten dann mit einem Megaphon an, dass sie eine illegale Versammlung seien und festgenommen und mit einer Geldstrafe belegt würden. Gegen 10 Uhr stürmten die Männer in T-Shirts auf die Menge zu und zerstreuten sie. Zhang sagte, sie habe gesehen, wie Frauen die Treppe des Bankeingangs hinuntergeschleift wurden.

Zhang sagte, als sie geschlagen wurde, habe sie den Beamten gefragt: „Warum hast du mich geschlagen?“ Ihr zufolge antwortete er: „Was ist falsch daran, dich zu schlagen?“

Die Demonstranten wurden mit Bussen zu verschiedenen Ställen gebracht, wo Zhang sagte, sie seien gezwungen worden, einen Brief zu unterschreiben, in dem sie garantierten, dass sie sich nicht mehr versammeln würden.

.

Quelle: ABC News

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.