Welt Nachrichten

China sagt, die Krise in der Ukraine habe die Menschheit alarmiert

PEKING – Der Konflikt in der Ukraine hat „einen Alarm für die Menschheit ausgelöst“, sagte der chinesische Führer Xi Jinping am Mittwoch, da China weiterhin eine neutrale Position einnimmt und gleichzeitig seinen Verbündeten Russland unterstützt.

China hat sich geweigert, Russlands Krieg in der Ukraine zu kritisieren oder ihn aus Rücksicht auf Moskau auch nur als Invasion zu bezeichnen, während es gleichzeitig die von den USA angeführten Sanktionen gegen Russland verurteilt und den Westen beschuldigt, Moskau zu provozieren.

„Die Ukraine-Krise hat erneut Alarm für die Menschheit geschlagen. Länder werden sicherlich in Sicherheitsnot geraten, wenn sie blind auf ihre Position der Stärke vertrauen, militärische Allianzen erweitern und ihre eigene Sicherheit auf Kosten anderer suchen“, zitierte die offizielle Nachrichtenagentur Xinhua Xi.

Xi, der keine Lösungen vorschlug, sprach bei der Eröffnung eines virtuellen Geschäftsforums der „BRICS“-Länder – Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika.

In anderen Kommentaren sagte Xi, die Verhängung von Sanktionen könne als „Bumerang“ und „zweischneidiges Schwert“ wirken und dass die Weltgemeinschaft unter der „Politisierung, Mechanisierung und Bewaffnung“ globaler Wirtschaftstrends und Finanzströme leiden würde.

Xi sagte auch, China werde versuchen, den durch die COVID-19-Pandemie verursachten Schaden an den internationalen Lieferketten zu verringern, dem es trotz einer rückläufigen Zahl von Fällen und der steigenden wirtschaftlichen Kosten mit einer harten Politik von Abriegelungen und Quarantänen begegnet sei.

Chinas zunehmend durchsetzungsfähige Außenpolitik und sein Bestreben, die globalen Märkte zu dominieren, haben in den USA, Europa und anderswo zu Gegenreaktionen geführt, einschließlich Forderungen, chinesische Lieferanten zu ersetzen und die Abhängigkeit von der chinesischen Wirtschaft zu verringern.

Xi forderte die Nationen auf, in solchen Fragen zusammenzuarbeiten, und sagte, Bemühungen, „einen kleinen Innenhof mit hohen Mauern zu bauen“, seien in niemandes Interesse.

„Die wirtschaftliche Globalisierung ist eine objektive Voraussetzung für die Entwicklung der Produktivkräfte und ein unwiderstehlicher historischer Trend“, sagte Xi.

„Wenn Sie in der Geschichte zurückgehen und versuchen, die Straße anderer zu blockieren, wird am Ende nur Ihre eigene Straße blockiert“, sagte er.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.