Tempelhof-Schöneberg

Chanukka-Sameach!

Chanukka-Sameach!


Bunte Grafik mit Leuten hinter einem Tisch.  Auf dem Tisch stehen ein Chanukka-Kerzenständer und Geschenke.

Pressemitteilung Nr. 409 vom 24.11.2021

Feier des Jüdischen Lichterfestes vor dem Rathaus Schöneberg

Chanukka, das jüdische Lichterfest, ist ein achttägiges Fest zum Gedenken an die Wiedereinweihung des zweiten jüdischen Tempels in Jerusalem. Obwohl Öl nur für einen Tag erhältlich war, blieben die Kerzenleuchter im Tempel acht Tage lang an, bis neues Öl beschafft und geweiht wurde.

Dieses Jahr findet das Festival of Lights vom 28. November bis 6. Dezember statt. Am Bayerischen Platz, wo sich früher eine große jüdische Gemeinde befand, wird wie im Vorjahr ein Chanukka-Kronleuchter aufgestellt.

Erstmals erstrahlt in diesem Jahr auch eine Chanukkia auf dem Balkon des Schöneberger Rathauses. Auch der zentrale Festakt findet hier in Kooperation mit dem Jüdischen Bildungszentrum Chabad Lubawitsch Berlin eV und gemeinsam mit Rabbiner Teichtal statt.


Dienstag, 30. November 2021 um 17:00 Uhr

Vorplatz des Rathauses Schöneberg
John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin


Bezirksbürgermeister Jörn Oltmann:

Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam vor dem Rathaus Schöneberg das Jüdische Lichterfest feiern und damit ein starkes Zeichen für Solidarität und friedliches Zusammenleben setzen. Jüdisches Leben ist ein natürlicher Bestandteil unserer Gemeinschaft, unserer Nachbarschaften und unserer Nachbarschaften. Das bedeutet aber auch, dass die jüdische Kultur und die jüdische Religion ohne Angst gelebt werden können. Dazu müssen wir gemeinsam gegen Antisemitismus vorgehen und zeigen, dass Ausgrenzung und Hass keinen Platz haben. Die Mehrheit unserer Gesellschaft setzt sich für ein friedliches Zusammenleben ein.

Rabbi Yehuda Teichtal:

Die Botschaft von Chanukka ist „Licht über Dunkelheit“ und diese Botschaft wird mit ihrer positiven Energie durch die Chanukka-Leuchter deutlich nach außen getragen. Die Aufstellung des Leuchters hier am Rathaus Schöneberg, am Bayerischen Platz und überall in der Stadt steht für eine Sichtbarkeit jüdischen Lebens und für eine lebendige Zukunft in Berlin und Deutschland.


Covid-19-Maßnahmen:

Für den Zugang zum abgegrenzten Veranstaltungsbereich gilt 2G (nachweislich geimpft oder genesen per QR-Code) plus Maskenpflicht. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir behalten uns Änderungen vor!

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.