Steglitz-Zehlendorf

Buen Camino! Von Steglitz-Zehlendorf nach Santiago de Compostela

Buen Camino! Von Steglitz-Zehlendorf nach Santiago de Compostela

Pressemitteilung vom 29.07.2021

Die bunt gestalteten Abzweigdosen mit Symbolen des Jakobsweges weisen den Weg deutlich: Am Montag, 2. August 2021 weiht Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski zusammen mit Dr. Christopher Frantzen, Präsident der Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion eV, und Kerstin Riesch, Leiterin Mittel- und Niederspannungsnetz der Stromnetz Berlin GmbH, neun weitere Jakobsweg-Abzweigdosen ein. Die Fotosession findet im Auftrag aller anderen Locations vor Ort statt

Grabertstraße 8D in 12169 Berlin-Steglitz um 10:00 Uhr

Am 30. Oktober 2020 weihte der ehemalige Kulturstadtrat Frank Mückisch am Drachenspielplatz Steglitz ein kunstvoll gestaltetes Umspannwerk Jakobsweg ein.

„Buen camino“ grüßt Pilger auf dem Jakobsweg und wünscht einen „guten (Jakobs-)Weg“. Genau 2.960 km liegen zwischen dem Südwesten Berlins und dem Südwesten der Iberischen Halbinsel. Damit bis dahin niemand verloren geht, beginnt der Jakobsweg vor der eigenen Haustür.

Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski:

Ich unterstütze die Bemühungen der Jakobusgesellschaft, den durch Steglitz-Zehlendorf führenden Abschnitt des Jakobsweges zu beschildern und damit das öffentliche Bewusstsein für ein wichtiges Thema zu stärken.
Mein besonderer Dank gilt der Stromnetz GmbH für die sprichwörtlich wegweisende Entscheidung, ihre Abzweigdosen mit den Motiven Camino de Santiago zu gestalten. Wir heißen alle Pilger in unserem Bezirk herzlich willkommen. Besonders gut gefällt mir der ökumenische Ansatz der Jakobsweg-Idee: Hier in Steglitz-Zehlendorf führt der Weg direkt an Kirchen unterschiedlicher Konfessionen vorbei: evangelisch, katholisch, orthodox – verbunden durch Pilgerfahrten.

Stromnetz GmbH Kerstin Riesch:

Wir freuen uns, mit Hilfe unserer Stromverteiler die Sichtbarkeit dieser europäischen Kulturroute in unserer Stadt Stück für Stück verbessern zu können und hoffen, dass sich weitere Unterstützer für die Wegmarkierung finden. „Die Powerboxen entlang des Jakobsweges werden in Zukunft ein optisches Zeichen setzen und die Pilger daran erinnern, dass sie auf dem richtigen Weg sind.

Seit mehr als 30 Jahren stärkt der Europarat den Zusammenhalt durch kulturelle Wege, die Länder verbinden. Der Jakobsweg wurde 1987 als der allererste dieser Kulturrouten benannt. Der Kreistag Steglitz-Zehlendorf hat am 17.02.2021 beschlossen, den durch den Kreis führenden Abschnitt des Jakobsweges „Via Imperii“ auszuschildern. Bezirksrat im Ruhestand Frank Mückisch unterstützte von Anfang an den Wunsch, den Jakobsweg in unserem Bezirk sichtbar und erlebbar zu machen.

In wenigen Tagen geht die Frauenselbsthilfegruppe „Pilger gegen den Krebs“ in Steglitz-Zehlendorf über die neue Beschilderung. Auch die Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf bietet jetzt Schnupperkurse an für Interessierte.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.