Welt Nachrichten

Brasilianischer Richter prüft, ob er die Abtreibung eines vergewaltigten Kindes blockiert hat

BRASILIA, Brasilien – Brasiliens Justizaufsichtsbehörde sagt, dass sie gegen einen Richter ermittelt, der ein 11-jähriges Vergewaltigungsopfer daran gehindert hat, eine Abtreibung zu bekommen – ein Verfahren, von dem Befürworter behaupten, dass es in der südamerikanischen Nation für Vergewaltigungsfälle in jedem Stadium erlaubt ist a Schwangerschaft.

Die Richterin des Bundesstaates Santa Catarina, Joana Ribeiro Zimmer, wurde bei einer Anhörung am 9. Mai gefilmt, in der sie das Kind fragte, ob sie verstehe, wie Schwangerschaften ablaufen, und ihren Vergewaltiger als „Vater des Babys“ bezeichnete und sie bat, „ein bisschen länger durchzuhalten“, um es zu retten und schlug sogar vor, einen Namen zu wählen.Das Mädchen sagte wiederholt, sie wolle kein Kind gebären.

Der Fall, der letzte Woche von der Website The Intercept Brasil gemeldet wurde, veranlasste Vereinigungen von Richtern und Menschenrechtsgruppen, den Nationalen Justizrat des Landes zu bitten, Zimmer von seinem Posten zu entfernen. Der Rat gab am Dienstag bekannt, dass er eine Untersuchung eingeleitet hat.

Die Anwältin Daniela Félix, die die Familie der 11-Jährigen vertritt, sagte am Mittwoch gegenüber The Associated Press, dass das Kind, das zum Zeitpunkt seiner Vergewaltigung in diesem Jahr 10 Jahre alt war, seine Schwangerschaft erst in der 22. Woche bemerkte.

Die Mutter des Kindes brachte sie in ein Krankenhaus in der Stadt Florianópolis, um eine Abtreibung vornehmen zu lassen, aber die Ärzte sagten, dass sie den Eingriff nur bis zur 20. Schwangerschaftswoche durchführen könnten.

Felix sagte, die Familie habe den Fall innerhalb weniger Tage vor Gericht gebracht, wo Zimmer sich nicht nur weigerte, die Abtreibung zuzulassen, sondern das Mädchen in einem staatlichen Tierheim von ihrer Familie isolierte.

Einige Abtreibungsgegner argumentieren, dass die Empfehlungen des Gesundheitsministeriums eine Begrenzung von Abtreibungen auf 20 bis 22 Wochen fordern. Aber Félix und andere Anwälte stellten fest, dass das Gesetz selbst keine Grenze für den Fall von Vergewaltigungsopfern erwähnt oder wenn das Leben einer Frau in Gefahr ist.

Die örtliche Polizei und Staatsanwälte behaupten, ihre Verwandten seien Verdächtige des Verbrechens.

Das Kind, das sich jetzt in der 29. Schwangerschaftswoche befindet, durfte am Dienstag schließlich nach einem Urteil eines anderen Richters desselben Gerichts nach Hause gehen, allerdings immer noch ohne Genehmigung zur Abtreibung.

Zimmer bestritt in Interviews mit lokalen Medien jegliches Fehlverhalten. Sie ist nicht mehr in den Fall involviert, weil sie kürzlich eine andere Stelle im selben staatlichen Gerichtssystem angetreten hat.

Die Untersuchung wird von demselben Gerichtssystem in Santa Catarina in Südbrasilien durchgeführt, und ihre Entscheidung wird an ihr eigenes Gericht im Bundesstaat Südbrasilien verwiesen und dann der nationalen Aufsichtsbehörde vorgelegt, um ihre endgültige Entscheidung zu treffen.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.