Welt Nachrichten

Brad Pitt beschuldigt Angelina Jolie, versucht zu haben, ihm wegen Weinbergen „Schaden zuzufügen“.

Brad Pitt hat behauptet, die frühere Frau Angelina Jolie habe absichtlich „versucht, ihm Schaden zuzufügen“, indem sie ihren Anteil an ihrer Weinfirma an einen konkurrierenden Investor verkaufte.

Das People-Magazin berichtet dass Pitt im Rahmen eines lang andauernden Rechtsstreits zwischen den beiden juristische Dokumente beim Los Angeles County Superior Court eingereicht hat Schloss Miravalim Südosten Frankreichs gelegen, das das Paar 2008 vor ihrer Hochzeit im Jahr 2014 erwarb.

Nachdem sich das Paar 2019 scheiden ließ, war Jolie freigegeben, ihren Anteil im Jahr 2021 zu verkaufen für 164 Millionen US-Dollar (131,2 Millionen Pfund), bevor ihre umfassendere finanzielle Abwicklung abgeschlossen war. Pitt leitete jedoch rechtliche Schritte ein, um zu versuchen, eine Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen zu behalten, dem das Anwesen gehört.

Pitt sagt, dass Jolie ihren Anteil an Tenute del Mondo verkauft, ein Weinunternehmen, das „indirekt im Besitz und unter der Kontrolle von Yuri Shefler steht, dem russischen Milliardär, der die Stoli-Gruppe kontrolliert“, und das „darauf bedacht ist, die Kontrolle über Miraval zu übernehmen“.

Das Rechtsdokument fügt hinzu: „Jolie hat den angeblichen Verkauf im Geheimen verfolgt und dann vollzogen, Pitt absichtlich im Dunkeln gelassen und Pitts vertragliche Rechte wissentlich verletzt.“

Der Guardian hat Jolies Vertreter um eine Antwort gebeten.



Quelle: TheGuardian

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.