Friedrichshain-Kreuzberg

Bezirksamt erhält den Berliner Fahrrad-Engagementpreis

Das Schul- und Sportamt sowie das Straßen- und Grünflächenamt waren am Samstag im Rahmen der Messe FAHRRAD Berlin wurde von der Verkehrssenatorin Bettina Jarasch mit dem Fahrrad-Engagementpreis für die Beschaffung von Pedelecs mit Anhänger für den dienstlichen Gerätetransport ausgezeichnet.

Das Schul- und Sportamt hat seine Betreuer im vergangenen Jahr mit Fahrrädern und Anhängern ausgestattet. Die Schulbetreuer sind mit vielen Transportaufgaben auf dem Schulgelände, aber auch innerhalb des Stadtteils betraut. Bisher nutzen sie oft Autos für den Transport, damit der Schulbetrieb gewährleistet werden kann. Im Rahmen des Projekts „Nachhaltiger Fuhrpark“ beschaffte das Landratsamt Pedelecs und Anhänger für die Schulbetreuer, die den Fahrzeugtransport an den einzelnen Schulstandorten ersetzten. So können die Schulhausmeister mit den Anhängern kleinere Transporte bis 150 kg durchführen.

Seit letztem Sommer sind sieben Hausmeister für das Straßen- und Grünanlagenamt mit E-Bikes und Anhängern in den Kiezen des Quartiers unterwegs. Die Quartierspfleger übernehmen kleine Reparatur- und Reinigungsarbeiten im öffentlichen Raum. Die Lastenanhänger eignen sich gut für den Transport von Werkzeugen und kleineren Materialien.

Das Projekt „Nachhaltiger Fuhrpark“ des Landkreises ist ein führender Teil des Umwelt- und Naturschutzamtes. Bisher verfügt das Landratsamt über mehr als 100 Fahrräder, 29 Lastenanhänger und drei Lastenräder. Zudem werden seit 2018 Fahrzeuge sukzessive durch Modelle mit nachhaltigem E-Antrieb ersetzt. Damit verantwortet das Bezirksamt die Umstellung der Fahrzeugflotte nach dem Berliner Energiewendegesetz bis 2030 und reduziert bereits jetzt die durch die Fahrzeuge verursachten Emissionen um rund 140 Tonnen CO2 pro Jahr. Um diese CO2-Menge zu kompensieren, müssten rund 11.000 Bäume neu gepflanzt werden.

„Als Landratsamt tragen wir Verantwortung für das Erreichen der Klimaschutzziele und nehmen unsere Vorreiterrolle zum Beispiel im Bereich nachhaltiger Mobilität sehr ernst. Das bedeutet bessere Luft, weniger Lärm und mehr Klimaschutz.“ Mit ihren Fahrrädern die Quartierspfleger sind für die Anwohner gut sichtbar und jederzeit ansprechbar“, sagt Annika Gerold, Bezirksrätin für Verkehr, Grün, Ordnung und Umwelt.

„Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung für die Umrüstung unseres Fuhrparks im Schul- und Sportbereich. Die Beschaffung von Fahrrädern als nachhaltigstes Fortbewegungsmittel steht für uns an erster Stelle, wo immer es sinnvoll ist. Denn Fahrräder sind oft die schnellsten und schnellsten.“ in unserem kleinen Landkreis mit seinen kurzen Wegen ein praktisches Fortbewegungsmittel und bekommen von den Schulhausmeistern durchweg positive Rückmeldungen zu ihren neuen Gefährten“, erklärt Andy Hehmke, Landrat für Schule, Sport und Gebäudemanagement.

Kontaktpersonen

Sara Lühmann
Pressesprecher
Telefon: (030) 90298-2843

Dominik Krejsa
Mitarbeiter der Pressestelle
Telefon: (030) 90298-2418

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.