Tempelhof-Schöneberg

Lerntherapie in Schulen: Tempelhof-Schöneberg startet Modellprojekt

Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg startet ein Modellprojekt im 2. Schulhalbjahr 2023/24, bei dem lerntherapeutische Gruppenangebote in Schulen umgesetzt werden. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt, der Regionalen Schulaufsicht Tempelhof-Schöneberg, dem Schulpsychologischen und Inklusionspädagogischen Beratungs- und Unterstützungszentrum (SIBUZ), sieben beteiligten Schulen und kooperierenden Leistungsträgern durchgeführt.

Das geplante Vorhaben wurde vom Jugendamt entwickelt und basiert auf einem 4-stufigen Verfahren zur Umsetzung der Lernförderung, dem Lerntraining und dem lerntherapeutischen Gruppenangebot in den Schulen. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler im 3. Schulbesuchsjahr mit entsprechendem Förderbedarf, die künftig lerntherapeutisch in Kleingruppen mit jeweils 5 Kindern in ihren Schulen gefördert werden sollen.

Das Modellprojekt wird nach den Winterferien an sieben Grundschulen im Bezirk umgesetzt: Annedore-Leber-Grundschule, Finow-Grundschule, Grundschule auf dem Tempelhofer Feld, Maria-Montessori-Grundschule, Mascha-Kaléko-Grundschule, Scharmützelsee-Grundschule und Werbellinsee-Grundschule. Nach einer Laufzeit von 2 Jahren wird das Projekt evaluiert.

Dieses Modellprojekt könnte potenziell große Auswirkungen auf die Bildungslandschaft im Bezirk Tempelhof-Schöneberg haben. Durch die gezielte Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Lernschwierigkeiten in Kleingruppen wird eine individuellere Unterstützung ermöglicht. Dies könnte langfristig zu einer Verbesserung der schulischen Leistungen und des Wohlbefindens der betroffenen Schülerinnen und Schüler führen. Zudem kann das Projekt wichtige Erkenntnisse darüber liefern, wie lerntherapeutische Gruppenangebote in den regulären Schulbetrieb integriert werden können.

Historische Daten zeigen, dass solche Maßnahmen in der Bildung bisher oft auf positive Resonanz stoßen und langfristig die Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit fördern können. Die Evaluation des Modellprojekts wird Aufschluss darüber geben, ob sich die Umsetzung in den Schulen bewährt hat und ob es sinnvoll ist, das Projekt auf weitere Schulen auszuweiten.

Tabelle:

| Schule | Umsetzung des Modellprojekts |
|——————————-|——————————|
| Annedore-Leber-Grundschule | Ja |
| Finow-Grundschule | Ja |
| Grundschule auf dem Tempelhofer Feld | Ja |
| Maria-Montessori-Grundschule | Ja |
| Mascha-Kaléko-Grundschule | Ja |
| Scharmützelsee-Grundschule | Ja |
| Werbellinsee-Grundschule | Ja |

Siehe auch  Bezirksbürgermeister Jörn Oltmann gedenkt Holocaust-Opfern


Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.