Tempelhof-Schöneberg

Künstlerische Ausstellung weiblicher Stärke und Inspiration

Die Ausstellung "Weibliche Stärke und Wandlungsfähigkeit" bietet den Besuchern einen eindrucksvollen Einblick in die verschiedenen Facetten von weiblicher Stärke, Wandlungsfähigkeit und Individualität in kritischen Lebensphasen. Die Fotografin Bettina Straub zeigt mit ihren journalistischen und künstlerischen Fotografien auf beeindruckende Weise, wie Frauen mit schwierigen Situationen umgehen und gestärkt daraus hervorgehen.

Inpäd e.V. unterstützt Frauen bereits seit über 30 Jahren dabei, sich beruflich neu zu orientieren und nach persönlichen Umbruchsituationen wieder ins Arbeitsleben zurückzukehren. Dabei bietet der Verein verschiedene Weiterbildungen im kaufmännisch-verwaltenden Bereich sowie Beratungsprojekte und Jobcoaching-Angebote an. Die Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg im Rahmen des Netzwerks der Wärme ermöglichte die Finanzierung dieser inspirierenden Ausstellung.

Die Midissage am 14. März 2024 von 17:00 bis 19:00 Uhr bietet Interessierten die Gelegenheit, die Künstlerin Bettina Straub persönlich zu treffen und sich mit ihr sowie anderen Besuchern über die Ausstellung auszutauschen. Diese Veranstaltung verspricht nicht nur ästhetische Einblicke, sondern auch inspirierende Gespräche und Begegnungen.

In der folgenden Tabelle sind weitere Informationen zu der Ausstellung und den Unterstützungsangeboten von Inpäd e.V. aufgeführt:

| Ausstellung | Weibliche Stärke und Wandlungsfähigkeit |
|--------------|----------------------------------------|
| Künstlerin | Bettina Straub |
| Ort | Berlin |
| Datum | 14. März 2024 |
| Zeit | 17:00 - 19:00 Uhr |

| Inpäd e.V. |
|----------------------------------------------------------------|
| Unterstützungsangebote | Berufliche Neuorientierung, Weiterbildungen, Jobcoaching |
| Finanzierung | Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg im Netzwerk der Wärme |
| Webseite | [Website Inpäd e.V.](www.inpaed.de) |

Die Ausstellung und die Angebote von Inpäd e.V. sind nicht nur künstlerisch und sozial wertvoll, sondern tragen auch dazu bei, Frauen in schwierigen Lebensphasen zu stärken und ihnen neue Perspektiven im Arbeitsleben zu eröffnen. Besucherinnen und Besucher der Ausstellung sowie Interessierte an den Unterstützungsangeboten von Inpäd e.V. sollten sich die Midissage am 14. März 2024 nicht entgehen lassen.

Siehe auch  Neues Reparaturcafé öffnet in Bodo Uhse Bibliothek


Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.