Tempelhof-Schöneberg

Jobcenter und Gesundheitskoordinator helfen Frauen zu mehr Wohlbefinden

Der Internationale Frauengesundheitstag wird seit 1987 jährlich am 28. Mai begangen, auf Vorschlag des „Latin American and Caribbean Women’s Health Network“ (LACWHN). Anlässlich dieses Aktionstages hat das Jobcenter Tempelhof-Schöneberg in diesem Jahr erwerbsfähige Leistungsberechtigte Frauen auf das Beratungsangebot des bezirklichen Bewegungskoordinators Max Günther aufmerksam gemacht. Die Kooperation zwischen der Planungs- und Koordinierungsstelle für Gesundheit und dem Jobcenter unterstreicht die Bedeutung der Frauengesundheit und ermutigt Frauen zu einem aktiven Lebensstil.

Der Bewegungskoordinator ist seit dem vergangenen Jahr im Bezirk tätig, um kostenlose und kommerzielle Sport- und Bewegungsangebote für alle Bewohner zugänglicher zu machen. Insbesondere Frauen, die vom Jobcenter betreut werden und aufgrund ihrer Doppelbelastungen oft keine Zeit haben, ein passendes Sportangebot zu finden, können von diesem Angebot profitieren. Die ausführliche Beratung des Bewegungskoordinators kann in solchen Fällen eine große Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Sportangebot sein.

Oliver Schworck, Stadtrat für Jugend und Gesundheit, betont die Bedeutung der gezielten Beratung des bezirklichen Bewegungskoordinators, vor allem für Frauen, die in einer besonders herausfordernden Situation psychisch oder physisch erkranken könnten. Die Kooperation mit dem Jobcenter wird als wichtiger Schritt angesehen, um Frauen kompetent dabei zu unterstützen, sowohl ihre berufliche Entwicklung voranzutreiben als auch ihre Gesundheit nicht zu vernachlässigen.

Claudia Schult, Beauftragte für Chancengleichheit des Jobcenters Tempelhof-Schöneberg, hebt hervor, dass es ihnen ein besonderes Anliegen ist, Frauen nicht nur im beruflichen Kontext zu unterstützen, sondern auch ihre gesundheitliche Situation zu verbessern. Die Zusammenarbeit mit dem bezirklichen Bewegungskoordinator ermöglicht es dem Jobcenter, Frauen gezielt zu unterstützen und durch Sport- und Bewegungsangebote ihre Gesundheit zu fördern, was wiederum ihre beruflichen Chancen stärken kann.

Siehe auch  Landschaftsplanung Marienfelde: Bürger_innen zur Stellungnahme aufgefordert

In der folgenden Tabelle werden einige relevante Informationen zum Internationalen Frauengesundheitstag aufgeführt:

| Datum | 28. Mai seit 1987 |
|-------------------|-------------------------------|
| Initiator | Latin American and Caribbean Women’s Health Network (LACWHN) |
| Anlass | Sensibilisierung für Frauengesundheit und -rechte |
| Ziel | Förderung von Frauengesundheit und -wohlbefinden |



Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.