Tempelhof-Schöneberg

Beirat für Partizipation und Integration sucht engagierte Mitglieder bis zum 10. Juni 2024

Der Beirat für Partizipation und Integration wurde im Jahr 2022 ins Leben gerufen und setzt sich seitdem für die Belange von Menschen mit Migrationsgeschichte im Bezirk ein. Um seine Arbeit zu verstärken, sucht der Beirat nun neue Mitglieder und stellvertretende Mitglieder, die sich für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Migrationsgeschichte engagieren möchten.

Der Bezirksbeirat für Partizipation und Integration berät und unterstützt das Bezirksamt in allen Fragen der Partizipation, Integration und gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Migrationsgeschichte. Die Mitglieder treffen sich alle zwei Monate, wobei eine Pauschale von 20 Euro pro Sitzung gezahlt wird.

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 10. Juni 2024. Interessierte werden dazu aufgefordert, ihre Motivation für die Mitarbeit im Beirat darzulegen und ihre Erfahrungen einzubringen. Die Geschäftsführung des Beirats liegt in den Händen der Beauftragten für Partizipation und Integration, die für Fragen und weitere Informationen zur Verfügung steht.

Die Einrichtung von Beiräten für Partizipation und Integration ist eine wichtige Maßnahme, um die Teilhabe von Menschen mit Migrationsgeschichte in der Gesellschaft zu fördern und ihre Interessen zu vertreten. Durch die Beteiligung von Mitgliedern mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen können vielfältige Perspektiven eingebracht und Lösungen erarbeitet werden, die allen Beteiligten gerecht werden.

Anbei eine Tabelle mit Informationen zu den Aufgaben des Beirats für Partizipation und Integration:

| Aufgaben des Beirats für Partizipation und Integration |
|---------------------------------------------------------|
| Beratung und Unterstützung des Bezirksamts |
| Förderung der Partizipation von Menschen mit Migrationsgeschichte |
| Vertretung der Interessen von Menschen mit Migrationsgeschichte |
| Förderung der gleichberechtigten Teilhabe |

Die Mitarbeit im Beirat bietet die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung einer inklusiven Gesellschaft mitzuwirken und einen Beitrag zur Integration von Menschen mit Migrationsgeschichte zu leisten. Interessierte Personen sind dazu aufgerufen, sich bis zum 10. Juni 2024 zu bewerben und damit die Chance zu nutzen, sich für die Belange dieser Bevölkerungsgruppe einzusetzen.

Siehe auch  Bahnhofstraße Lichtenrade: Bauvertrag vorzeitig beendet


Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.