Tempelhof-Schöneberg

30 Jahre Altes Waschhaus in Marienfelde-Süd: Ein Jubiläum der Gemeinschaft

Im Juni 2024 wird das Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum Marienfelde-Süd e.V. sein 30-jähriges Bestehen feiern. Der Verein, auch bekannt als „Altes Waschhaus“, ist seit seiner Gründung im Alten Waschhaus der Degewo in der Waldsassener Straße 40a ansässig und bietet verschiedene Angebote und Veranstaltungen ehrenamtlich für die Bewohner von Marienfelde-Süd an.

Ursprünglich im Jahr 1994 als Selbsthilfegruppe zur Wohnumfeldverbesserung gestartet, hat sich der Verein zu einem fest in Marienfelde-Süd verwurzelten ehrenamtlich getragenen Verein entwickelt. Neben den sozialen Aspekten stehen vor allem Geselligkeit und gute Nachbarschaft im Mittelpunkt des Engagements.

Das Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum Marienfelde-Süd verfügt heute über verschiedene Räumlichkeiten wie ein Café, zwei große Gruppenräume, eine behindertengerechte Sanitätseinrichtung und einen Veranstaltungssaal mit integrierter Bühne für Konzerte und Shows. Der Verein wird von der Degewo und dem Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg unterstützt.

Der Stadtrat für Bürgerdienste, Soziales und Senioren, Matthias Steuckardt, gratulierte dem Verein und seinen Ehrenamtlichen herzlich zum Jubiläum und lobte ihr Engagement im Kiez. Er betonte die Bedeutung des Vereins für die Gemeinschaft und ermutigte sowohl Besucher als auch potenzielle neue ehrenamtliche Helfer, sich zu engagieren.

Das Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum Marienfelde-Süd freut sich über die Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen und lädt die Bewohner von Marienfelde-Süd sowie interessierte Bürger ein, an den Angeboten und Veranstaltungen teilzunehmen. Das Engagement der ehrenamtlichen Helfer ist von großer Bedeutung für die Gemeinschaft und trägt zur Verbesserung des Wohnumfelds bei.

Tabelle mit relevanten Informationen:

| Jahr gegründet | Angebote | Unterstützung |
|---------------|----------|---------------|
| 1994 | Café, Gruppenräume, Sanitätseinrichtung, Veranstaltungssaal | Degewo, Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg |



Quelle: www.berlin.de

Siehe auch  Musikfest der Vielfalt: Fête de la Musique lädt zur Teilnahme ein

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.