Spandau

Krampnitzer Weg: Sanierung früher abgeschlossen

Das Bezirksamt Spandau hat frühzeitig die Sanierungsarbeiten am Krampnitzer Weg abgeschlossen und die neue Fahrbahn am 18.06.2024 für den Verkehr freigegeben. Baustadtrat Thorsten Schatz lobte die Effizienz der Arbeiten und bedankte sich bei den beteiligten Mitarbeitern, Firmen sowie den Anwohnern für ihre Geduld während der Bauphase. Die Sanierung erstreckte sich über eine Gesamtfläche von ca. 3.000 m² und wurde in fünf Teilabschnitten durchgeführt.
Da die Fahrbahnbreite nur 5 bis 5,5 m betrug, mussten die Arbeiten unter Vollsperrung erfolgen. Die Finanzierung erfolgte aus Mitteln der baulichen Straßenerhaltung. Die schnelle Fertigstellung der Sanierung sorgt nun dafür, dass der Krampnitzer Weg wieder sicher und komfortabel befahrbar ist.

Der Krampnitzer Weg ist eine wichtige Verkehrsader in Spandau, die von vielen Anwohnern und Pendlern genutzt wird. Durch die frühzeitige Beendigung der Sanierungsarbeiten wurden Verkehrsbehinderungen und Umleitungen minimiert, was sowohl den Verkehrsteilnehmern als auch den Anwohnern zugute kommt. Die reibungslose Sanierung trägt auch dazu bei, dass die Infrastruktur in Spandau weiterhin gut instand gehalten wird und die Verkehrssicherheit gewährleistet ist.

In der folgenden Tabelle sind weitere Fakten zum Projekt und zur Sanierung am Krampnitzer Weg aufgeführt:

| Start der Sanierungsarbeiten | 22.04.2024 |
| Geplante Dauer der Arbeiten | ursprünglich 11 Wochen |
| Tatsächliche Dauer der Arbeiten | nur 8 Wochen |
| Finanzierung | aus Mitteln der baulichen Straßenerhaltung |
| Bauweise der neuen Fahrbahn | Binder- und Deckschicht in Asphaltbauweise |
| Gesamtfläche der sanierten Straße | ca. 3.000 m² |
| Teilabschnitte der Sanierung | 5 Abschnitte von Sakrower Landstraße bis Gößweinsteiner Gang |

Die schnelle und effiziente Sanierung des Krampnitzer Wegs zeigt die Professionalität und das Engagement des Bezirksamts Spandau bei der Instandhaltung der Straßeninfrastruktur. Mit der wiedererlangten Nutzbarkeit der Straße können die Bewohner und Verkehrsteilnehmer auf eine sichere und gut instandgehaltene Verkehrsroute zurückgreifen.

Siehe auch  Berlin: Staatssekretärin besucht Gemeinschaftskrankenhaus und Drogenhilfe in Spandau


Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.