BerlinBerlin Aktuell

Senatspläne für Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Dahlem sorgen für Streit

Konflikt an der Freien Universität Berlin: Widerstand gegen Flüchtlingscontainer auf Unigelände

Die geplante Errichtung eines Containerdorfes für 260 Flüchtlinge auf einem brachliegenden Unigelände in Berlin-Dahlem stößt auf Widerstand, insbesondere von der Freien Universität. Die Universitätsleitung empfindet die Entscheidung des Senats, Flüchtlinge dort unterzubringen, als Übergehung ihrer Zustimmung. Bereits in vergangenen Jahren hatte die FU Berlin kurzfristige Notunterkünfte für geflüchtete Menschen bereitgestellt. Die Universität betonte jedoch, dass das betreffende Grundstück nach 2023 dringend für eigene Bauprojekte benötigt werde, da aufgrund des hohen Sanierungsbedarfs und umfangreichen Bauplanungen keine anderen Flächen zur Verfügung stünden. Die FU schlug vor, leerstehende Gebäude der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben für die Flüchtlingsunterbringung zu nutzen.

Der Sonderbeauftragte für Flüchtlingsfragen beim Senat, Albrecht Broemme, verteidigt die Entscheidung, Flüchtlinge auf dem Unigelände unterzubringen, bis Bauprojekte der Universität beginnen. Er betont, dass die Unterbringung der Flüchtlinge prioritär sei und keine Erweiterung der universitären Baupläne blockieren solle. Die FU-Kanzlerin wird gebeten, eine zeitliche Angabe für den Baubeginn des geplanten Gebäudes zu machen. In einer weiteren Maßnahme beschloss der Senat Ende März die Errichtung von 16 weiteren Containerdörfern in Berlin, da der Bedarf an Wohnraum für Flüchtlinge weiterhin groß ist.

Der geplante Standort für das Containerdorf in Dahlem löste im Netz Spott und Kritik aus. Einige Nutzer fragen, warum die weltoffene FU Berlin nicht temporär den Parkplatz zur Verfügung stellen könne, um Flüchtlinge zu unterstützen. Kritik richtet sich auch an die FU, da sie Platz für andere gesellschaftliche Anliegen habe, aber scheinbar keine Unterstützung für die Unterbringung von Flüchtlingen bieten wolle. Der Vorfall wirft somit auch die Frage auf, ob die Wokeness der Universität bei konkreten Herausforderungen auf dem Spiel steht.

Siehe auch  A4 Verkehrsinfos: Sperrung zwischen Gera und Ronneburg in Richtung Görlitz vom 19.02.2024 bis 21.02.2024

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.