Reinickendorf

Sanierung der Wege auf Friedhof Heiligensee: Bauarbeiten vom 23. Januar bis 16. Februar 2024

Im Zeitraum vom 23. Januar 2024 bis voraussichtlich 16. Februar 2024 werden umfangreiche Sanierungsmaßnahmen auf dem Friedhof Heiligensee in Berlin durchgeführt. Die Maßnahmen betreffen die Wege in den Abteilungen C, D, E, G und K, auf denen etwa 700 Quadratmeter schadhafte Asphaltwege durch hochwertigen Schotterrasen ersetzt werden. Während der Bauarbeiten werden vorübergehende Einschränkungen in der Wegenutzung und der Erreichbarkeit von Grabstellen erwartet. Ziel ist es dennoch, den Zugang zu den Grabstätten bestmöglich zu gewährleisten und die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Beisetzungen und Bestattungen sind trotz der Bauarbeiten uneingeschränkt möglich. Das Straßen- und Grünflächenamt Reinickendorf bittet um Verständnis für eventuelle Unannehmlichkeiten und dankt im Voraus für die Kooperation aller Besucherinnen und Besucher des Friedhofs Heiligensee. Bürgerinnen und Bürger können sich bei weiteren Informationen und Rückfragen unter der Telefonnummer 90294-3327 an das zuständige Fachamt wenden.

Die Sanierungsmaßnahmen auf dem Friedhof Heiligensee sind ein notwendiger Schritt, um die Infrastruktur des Friedhofs zu erhalten und die Wege für Besucherinnen und Besucher angenehm und sicher zu gestalten. Die temporären Einschränkungen werden zweifellos einige Unannehmlichkeiten mit sich bringen, aber die umfassende Sanierung wird langfristig zu einem verbesserten und modernisierten Friedhofsgelände beitragen.

In der folgenden Tabelle sind die geplanten Sanierungsmaßnahmen und die betroffenen Abteilungen aufgelistet:

| Abteilung | Art der Sanierung | Größe (Quadratmeter) |
|———–|——————–|———————–|
| C | Schotterrasen | 100 |
| D | Schotterrasen | 150 |
| E | Schotterrasen | 200 |
| G | Schotterrasen | 150 |
| K | Schotterrasen | 100 |

Zusätzlich wird während der Bauarbeiten mit vorübergehenden Einschränkungen in der Wegenutzung und der Erreichbarkeit von Grabstellen gerechnet. Es wird jedoch darauf geachtet, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und den Zugang zu den Grabstätten bestmöglich zu gewährleisten. Dies sollte sicherstellen, dass Beisetzungen und Bestattungen uneingeschränkt durchgeführt werden können.

Siehe auch  Stadtteilbibliothek Altglienicke geschlossen: Personelle Engpässe am 22. und 23. Februar

Friedhöfe haben nicht nur eine kulturelle und spirituelle Bedeutung, sondern sind auch ein wichtiger Bestandteil des städtischen Raums. Die kontinuierliche Instandhaltung und Modernisierung von Friedhöfen ist daher von großer Bedeutung, um die Bedürfnisse der Gemeinde und die Wertschätzung für die Verstorbenen zu gewährleisten.



Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.