Reinickendorf

Buchfindomat: Blaues Monster empfiehlt Kinderbücher in Frohnau

Ab sofort und bis Ende Mai 2022 können Kinder der 1. bis 6. Klasse in der Stadtteilbibliothek Frohnau auf eine besondere Art und Weise Bücher entdecken. Ein kleines blaues Monster im sogenannten Buchfindomat empfiehlt den jungen Lesern spannende Bücher, die es lebendig erzählt und vorliest. Durch einen einfachen Knopfdruck können die Kinder sich Bücher aussuchen und dem Monster dabei zuhören.

Die Idee hinter dem Buchfindomat stammt von verschiedenen kreativen Köpfen. Die Buchempfehlungsshow „Tolles Buch“ von Tina Kemnitz, die seit über 20 Jahren erfolgreich im deutschsprachigen Raum unterwegs ist, inspirierte den Medieninformatiker Kaspar Ensikat zur Entwicklung der Webseite www.buchfindomat.de. Hier können Kinder und Eltern ebenfalls Buchempfehlungen finden. Der Erfinder Matthias Hanff schuf schließlich den Buchfindomat in analoger Form.

Die Buchvorstellungen im Buchfindomat sind kurz und prägnant. Innerhalb von maximal zwei Minuten wird jedes Buch vorgestellt, ein kleines Stück vorgelesen und die Neugierde der Kinder geweckt. Die Vorstellung endet an einer spannenden Stelle, um die Kinder dazu zu animieren, das Buch selbst zu lesen, um zu erfahren, wie es weitergeht. Alle vorgestellten Bücher sind in der Bibliothek ausleihbar.

Durch diese interaktive und unterhaltsame Art der Büchervorstellung werden Kinder dazu ermutigt, sich mit verschiedenen Büchern auseinanderzusetzen und ihre Lesefreude zu fördern. Die Expertise von Tina Kemnitz als Kinderbuch-Expertin und Profi-Sprecherin trägt dazu bei, dass die Auswahl der vorgestellten Bücher sorgfältig und altersgerecht erfolgt.

Es bleibt abzuwarten, wie gut die neue Initiative in der Stadtteilbibliothek Frohnau angenommen wird und ob sie möglicherweise auch in anderen Bibliotheken oder Einrichtungen Einzug finden könnte. Die Kombination aus digitaler Technologie und traditionellem Vorlesen könnte einen neuen Weg darstellen, Kinder für das Lesen zu begeistern und ihre Fantasie anzuregen.

Siehe auch  Seniorenplausch mit Kaffee und Keksen in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek


Quelle: www.berlin.de

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.