Marzahn-Hellersdorf

Sanierung der Köpenicker Str. in Marzahn-Hellersdorf: Vollsperrung am 5. und 6. April 2024

Das Straßen- und Grünflächenamt von Marzahn-Hellersdorf plant dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen an der Köpenicker Straße im Abschnitt zwischen der Zimmermannstraße und der Alfelder Straße. Die Fahrbahn weist einen stark sanierungsbedürftigen Zustand auf und soll daher vom 5. bis 6. April 2024 instand gesetzt werden. Während dieser Zeit wird die Fahrbahn voll gesperrt sein, aber Rad- und Fußwege bleiben von den Bauarbeiten unberührt. Durchfahrtmöglichkeiten für Not- und Einsatzfahrzeuge, Busse der BVG und Anlieger werden gewährleistet. Die Kosten für diese Baumaßnahme belaufen sich auf etwa 470.000 Euro und werden aus bezirklichen Straßenunterhaltungsmitteln finanziert.

Die Köpenicker Straße ist eine wichtige Verkehrsader in Marzahn-Hellersdorf und eine stark frequentierte Straße, die von vielen Anwohnern und Pendlern genutzt wird. Die Sanierungsmaßnahmen sind daher von großer Bedeutung, um die Verkehrssicherheit und die Befahrbarkeit der Straße zu gewährleisten. Die Hinweistafeln zur Verkehrsführung und Umfahrungsmöglichkeiten sollen sicherstellen, dass die Verkehrsteilnehmer während der Bauarbeiten gut informiert sind.

Historisch gesehen war die Köpenicker Straße ein wichtiger Verbindungsweg in Berlin und spielte eine bedeutende Rolle im Verkehrssystem der Stadt. Die anstehenden Sanierungsarbeiten tragen dazu bei, die lange Tradition dieser Straße als Verkehrsader aufrechtzuerhalten.

In der folgenden Tabelle finden Sie weitere Informationen zu den geplanten Sanierungsmaßnahmen an der Köpenicker Straße:

| Datum | Maßnahme | Kosten |
|----------------|----------------------------|------------|
| 5. bis 6. April 2024 | Instandsetzung der Fahrbahn | 470.000 Euro |

Das Straßen- und Grünflächenamt von Marzahn-Hellersdorf bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die entstehenden Verkehrseinschränkungen und um gegenseitige Rücksichtnahme während der Baumaßnahmen.



Quelle: www.berlin.de

Siehe auch  Unsichtbare Behinderung im Fokus: Kostenfreier Workshop in Berlin

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.