BerlinBerlin Aktuell

Jordanien hilft bei Abschuss von iranischen Drohnen

Jordanien geht gegen iranische Drohnen vor: Überraschende Allianzen und Sicherheitsbedenken in der Region

In einer bemerkenswerten Aktion hat Jordanien in der Nacht auf Sonntag aktiv geholfen, iranische Drohnen abzuschießen. Zusammen mit Nato-Staaten wie den USA, Großbritannien und Frankreich beteiligte sich das arabische Land an der Abwehr der Drohnen, die Jerusalem als potenzielles Ziel hatten. Medienberichten zufolge gelang es Jordanien, Dutzende der iranischen Drohnen nahe der irakisch-syrischen Grenze abzufangen, ohne dass dabei größere Schäden entstanden oder Menschen verletzt wurden. Die jordanische Regierung bestätigte am Sonntagmorgen den erfolgreichen Abschuss der Eindringlinge in den Luftraum.

Trotz des klaren Vorgehens Jordaniens reagierte der Iran umgehend mit Warnungen vor einer Einmischung in den Konflikt. Ein offizieller Vertreter der halboffiziellen iranischen Nachrichtenagentur Fars deutete an, dass Jordanien das nächste Ziel sein könnte, sollte die Intervention fortgesetzt werden. Jordanien hatte bereits im Vorfeld angekündigt, konsequent gegen Drohnen vorzugehen, die ihren Luftraum verletzen würden.

Um die Sicherheit zu gewährleisten, schloss Jordanien den Luftraum am späten Samstagabend vorsichtshalber und öffnete ihn erst nach zehn Stunden wieder am Sonntagmorgen. Die Schließung wurde mit den eskalierenden Risiken in der Region sowie den Sicherheitsbedenken begründet. Während des Angriffs des Irans auf Israel fielen Berichten zufolge Teile abgeschossener Raketen auch auf jordanisches Gebiet.

Die Reaktion Jordaniens ist besonders beachtenswert, da es sich hierbei um ein arabisches Land handelt, das nicht nur dem Iran, sondern auch direkten arabischen Nachbarländern wie Syrien gegenübertritt. Die "Jerusalem Post" lobte das Vorgehen Jordaniens, das die Transformation von Feindlichkeit zu Allianz verdeutliche. Vor dem Friedensvertrag mit Israel im Jahr 1995 war Jordanien ein langjähriger militärischer Gegner.

Siehe auch  Jordanien schießt iranische Drohnen ab

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.