Friedrichshain-Kreuzberg

Kunst am Bau: Zwölf Künstler*innen entwarfen Kunstwerk für Schulneubau Nostitzstraße – Ausstellung in Bergmannkiez-Gemeinschaftsschule.

Gemäß einem Bericht von www.berlin.de, hat die Bergmannkiez-Gemeinschaftsschule in Berlin einen Wettbewerb für Kunst am Bau durchgeführt. Zwölf Künstlerinnen nahmen teil und die Gewinnerinnen, Eva Susanne Schmidhuber sowie Claudia Scheffler und Anne Sevenich, haben ihre Entwürfe für den Schulneubau Nostitzstraße eingereicht und gewonnen. Die Kunstwerke thematisieren die Umwelt und sollen die Schülerinnen in den Entstehungsprozess einbinden. Die Entwürfe werden vom 28. November bis 8. Dezember in der Bergmannkiez-Gemeinschaftsschule ausgestellt. Der Ausstellungsort ist jedoch nicht barrierefrei.

Als Berliner Bürger freut es mich zu sehen, dass Kunst so eine zentrale Rolle im Bildungsumfeld spielt. Die Einbindung der Schüler*innen in den Prozess und die Thematisierung der Umwelt sind besonders relevante Aspekte. Die Ausstellung wird sicherlich ein interessantes Ereignis für die Gemeinschaftsschule und die lokale Kunstszene sein.

Siehe auch  Informations- und Diskussionsveranstaltung zur neuen Geflüchtetenunterkunft am Warschauer Platz in Berlin

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.