BerlinBerlin Aktuell

„Bauunternehmer Christoph Gröner: Warum er seit 2 Jahren nicht mehr in Berlin baut“

Warum einer der größten Bauherren in Deutschland nicht mehr in Berlin baut - Christoph Gröner spricht über die Gründe

Christoph Gröner, ein renommierter Bauunternehmer und einer der größten in Deutschland, hat seinen geschäftlichen Hauptsitz in Berlin, aber baut seit zwei Jahren nicht mehr in der Hauptstadt. Er war im Jahr 2020 einer der großzügigsten Spender der Berliner CDU. Auf dem Zukunftsforum seiner Gröner Group im März offenbarte er sich als überzeugter Sozialdemokrat. Trotzdem hat er erklärt, dass die explodierenden Grundstückspreise in Berlin dazu geführt haben, dass sein Unternehmen seit 2021 keine Projekte mehr in der Stadt realisiert.

Gröner betont, dass die Baukosten nicht das Hauptproblem sind, sondern die exorbitanten Grundstückspreise, die stark gestiegen sind. Als er 2010 mit dem Bauen in Berlin begann, lagen die Grundstückspreise bei etwa 700 Euro pro Quadratmeter. Heutzutage fordern die Grundstücke fast das Zehnfache. Obwohl die Baukosten ebenfalls gestiegen sind, stellt Gröner fest, dass die knappe Verfügbarkeit von Grundstücken den Spekulanten überlassen wurde.

Trotz der enorme Potenzial für Bauvorhaben in Berlin hat Gröner in den letzten zwei Jahren sein Engagement stark zurückgefahren. Die explodierenden Grundstückspreise haben es für sein Unternehmen unrentabel gemacht, in Berlin zu bauen. Er erklärt, dass die Kaufkraft der Berliner nicht mehr ausreicht, um die hohen Mietpreise zu decken und gleichzeitig die Grundstückskosten zu tragen.

Gröner schlägt vor, dass die Politik in Berlin die Bereitschaft zeigen müsse, bei der Schaffung von neuem Wohnraum mitzuwirken. Er betont die Notwendigkeit, ideologische Diskussionen aus dem Wohnungsbau herauszuhalten und einen Masterplan zu entwickeln, der es ermöglicht, schnell und effizient mehr Wohnraum zu schaffen. Er warnt davor, dass der Wohnungsmangel zu politischer Verzweiflung führen und die Bevölkerung extremen politischen Ideologien zuneigen könnte, wenn nicht rechtzeitig genügend Wohnungen geschaffen werden.

Siehe auch  Error 403: Zugriff verweigert - Was bedeutet das?

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.