ExFunds
Lichtenberg

Berlin-weites lokales O-Mat des ersten Bezirks in Planung

Lichtenberg ist der erste Stadtteil in Berlin, der die Verwendung einer lokalen O-Matte plant (https://lokal-o-mat.de/) im Vorfeld der Wahlen zur Bezirksversammlung am 26. September 2021. Der Runde Tisch für politische Bildung ist gemeinsam mit dem Bezirksamt und dem Verein „Gesellschaft für Information und demokratische Partizipation“ für die Umsetzung verantwortlich. Der Start der lokalen O-Mat ist für August geplant.

Das local-o-mat ist ein Internet-Tool und arbeitet nach dem Modell des Wahl-o-mat der Bundesagentur für politische Bildung, das aus Land- oder Bundestagswahlen bekannt ist. Die lokalen O-Matten und Wahl-o-Matten sollen den Wählern helfen, sich über politische Themen zu informieren. Ihre eigene politische Position zu einer Vielzahl von Thesen kann mit der von Parteien und Wahlverbänden verglichen werden.

Derzeit wird in Lichtenberg eine Jury aus der Zivilgesellschaft gebildet. Diese Jury wird Ende März mit der Formulierung lokaler politischer Thesen beginnen. Die Parteien werden später auf diese Thesen mit Erklärungen antworten. Daraus ergeben sich dann die Antwortmöglichkeiten der lokalen O-Matte.

Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke), in dessen Gebiet sich die Arbeitsgruppe „Demokratie und Toleranz“ befindet, freut sich: „Die lokale Matte sollte Teil des politischen Bildungsprozesses im Bezirk sein. Wir hoffen, dass dies zu einer lebhaften politischen Diskussion führen wird. Mit der local-o-mat setzen wir einen Vorschlag der Gemeindeversammlung Lichtenberg um. „“

Sabrina Apicella, Koordinatorin des Runden Tisches für politische Bildung und Mitarbeiterin im Fach- und Netzwerkbüro Licht-Blick, sagt: „Die Lokal-o-mat ist ein großartiges Instrument für die politische Bildung. Die Arbeit der Jury der Zivilgesellschaft in Lichtenberg hat eine besondere Qualität. Denn darin arbeiten engagierte Bürger von Lichtenberg an drängenden Themen der Zeit. „“

Daniel Heinz vom Treffpunkt Heinrichstraße eV erklärt seine Motivation als Jurymitglied: „Als Kind russisch-deutscher Einwanderer freue ich mich immer, wenn ich meine Muttersprache auf der Straße höre. Als Berliner ist Lichtenberg für mich ein neues Zuhause geworden. Ich möchte mich hier aktiv engagieren und freue mich, andere Bürger durch die lokale O-Matte von einem demokratischen Lichtenberg überzeugen zu können. „“

ExFunds

Weitere Informationen:
Bezirksamt Lichtenberg
Pressebüro
Telefon: (030) 90296-3307
Email

.
Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

How to whitelist website on AdBlocker?