Berlin AktuellGesundheitMedikamentMedizinPolitikPsychologieSozialwissenschaftenTherapie

Weiterbildungs-Finanzierung: Psychotherapie-Bündnis fordert Lauterbach zum Handeln auf

Mehr als 2000 Praxen in Deutschland möchten gerne Weiterbildungen für Erwachsenen-Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten anbieten, jedoch haben bisher keine einzige Praxis einen Psychotherapeuten in Weiterbildung eingestellt, da es an gesetzlichen Regelungen fehlt. Dies forderte Barbara Lubisch, stellvertretende Bundesvorsitzende der Deutschen PsychotherapeutenVereinigung (DPtV), während einer Kundgebung in Würzburg. Das breite Bündnis aus Studierenden, Ausbildungsteilnehmenden, Verbänden, Kammern und Institutionen kritisierte die immer noch fehlende Finanzierung für die neue Weiterbildung. Die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit, Pflege und Prävention, Judith Gerlach, unterstützte ebenfalls die Kundgebung.

Die aktuelle Situation gefährdet die psychotherapeutische Versorgung des Landes, da ohne Weiterbildung keine Fachpsychotherapeuten ausgebildet werden können. Das Psychotherapie-Bündnis fordert daher den Bundesgesundheitsminister Lauterbach auf, die Zulassungsverordnung zu ändern und gerechte Gehaltsregelungen für Weiterbildungs-Psychotherapeuten umzusetzen. Es wird betont, dass eine zeitnahe Umsetzung notwendig ist, um den bereits angespannten psychotherapeutischen Versorgungssektor nicht weiter zu verschlechtern.

Dr. Andrea Benecke, Präsidentin der Bundespsychotherapeutenkammer, stimmt dieser Forderung zu und betont die bereits vorhandenen Lösungsvorschläge zur Finanzierung der Weiterbildung. Diese Lösungsvorschläge müssen nun umgesetzt werden, um die Finanzierung der Weiterbildung sicherzustellen.

Seit der Reform von 2019 besteht die Ausbildung zum Psychotherapeuten aus einem Psychotherapiestudium und einer anschließenden Weiterbildung in Anstellung zur Fachpsychotherapeutin. Während der Weiterbildung haben die bereits approbierten Psychotherapeuten Anspruch auf ein angemessenes Gehalt. Ohne eine Gesetzesänderung fehlen jedoch die finanziellen Mittel für Praxen, Ambulanzen und Kliniken, um ausreichend Weiterbildungsstellen anzubieten.

Die Deutsche PsychotherapeutenVereinigung (DPtV) steht für weitere Fragen und Interviewanfragen zur Verfügung.



Quelle: Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung e.V. (DPtV) / ots

Siehe auch  Europatag 2022: Veranstaltungen in Berlin und Deutschland | Europawahl und Frieden in der EU

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.