Berlin Aktuell

Warum ist die AfD im Süden Brandenburgs so beliebt? – Ein Blick auf Krausnick und das Amt Unterspreewald

Krausnick, ein kleines Dorf in der Gemeinde Krausnick-Groß Wasserburg nahe dem Tropical Islands Wasserpark, ist ein beschaulicher Ort mit rund 413 Einwohnern. Bei der Landratswahl in Dahme-Spreewald im Oktober stimmten mehr als die Hälfte der Wähler in Krausnick und der Partnergemeinde Groß Wasserburg für den AfD-Kandidaten Steffen Kotré. Doch warum ist die AfD bei den Wählern in dieser Region so beliebt?

Die wirtschaftliche Situation scheint nicht der ausschlaggebende Faktor zu sein. Der Landkreis Dahme-Spreewald zählt zu den reicheren Landkreisen Brandenburgs und der Tourismus, insbesondere durch das Tropical Islands, trägt zur wirtschaftlichen Entwicklung bei. Es gibt erfolgreiche Unternehmen in der Region und die Arbeitslosigkeit liegt mit 3,3 Prozent unter dem nationalen Durchschnitt von 5,7 Prozent.

Ein Grund für die Beliebtheit der AfD in der Region könnte der Frust mit den etablierten Parteien sein. Bei der Kommunalwahl 2019 waren von insgesamt 60 Abgeordneten im Amt Unterspreewald nur fünf von CDU, SPD und Linke. Die restlichen Abgeordneten stammten von lokalen Wählergruppen oder Einzelbewerbern. Es gibt also durchaus Wählerpotenzial für andere Parteien.

Benjamin Filter, Kreisvorsitzender der AfD in Dahme-Spreewald, attribuiert den Erfolg der AfD zum einen deutschlandweit zu ländlichen Gegenden, die konservativer und rechter wählen, und zum anderen zu intensiver Wahlkampf- und Strukturarbeit im Süden des Landkreises.

Ludwig Scheetz, SPD-Fraktionschef im Brandenburger Landtag, erklärt den Erfolg der AfD auch mit einem Stadt-Land-Gefälle bei den Wahlergebnissen und der Möglichkeit der AfD im Süden auf bestehende Neonazistrukturen zurückzugreifen. Zudem habe der Wahlerfolg auch mit den Ängsten und Gefühlen der Menschen zu tun, das Erreichte nach der Wende wieder zu verlieren.

Siehe auch  Die kleinen Sommer der Berliner: Ein Blick zurück in eine sorglose Zeit

Die Landratswahl in Dahme-Spreewald zwischen Steffen Kotré und Sven Herzberger steht noch aus, und Herzberger konzentrierte sich bereits im Wahlkampf auf den Süden des Landkreises. Dennoch verlor er dort deutlich gegen die AfD. Es bleibt abzuwarten, ob Herzberger im Süden genügend Stimmen sammeln kann, um Kotré zu schlagen.

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.