AutoAuto / VerkehrBenzinBerlin AktuellDieselHandelKraftstoffpreiseVerbraucherVerlagWirtschaft

Spritpreise im Juni: Preisschwankungen, günstige Regionen und teure Marken

Mehr-tanken Report Juni 2024: Kraftstoffpreise sinken weiter

Im vergangenen Monat setzte sich der Rückgang der Kraftstoffpreise in Deutschland fort, nachdem bereits im Mai ein Abwärtstrend zu beobachten war. Die Preise für Super E5 und E10 sanken jeweils um 4,4 Cent, während Diesel im Durchschnitt nur um 1 Cent günstiger wurde.

Im Juni kostete ein Liter Super E5 durchschnittlich 1,825 Euro, Super E10 lag bei 1,766 Euro und Diesel bei 1,655 Euro. Die Preise fielen zu Beginn des Monats drastisch und waren am 5. Juni auf ihrem Tiefpunkt. Während des Monats schwankten die Preise, stiegen zum Ende hin jedoch leicht an. Die günstigsten Tage zum Tanken waren mittwochs und donnerstags, während die Preise am Wochenende am höchsten waren.

Auch auf deutschen Autobahnen waren die Kraftstoffpreise rückläufig. Der Durchschnittspreis für einen Liter Super E5 sank um 3,9 Cent auf 1,993 Euro. Wie in den Vormonaten waren die höchsten Preise für Super E5 auf den Autobahnen in Hamburg (2,307 Euro) und Sachsen (2,281 Euro) zu verzeichnen.

Interessanterweise zeigte Diesel im Vergleich zu Super E5 und E10 stärkere Preisschwankungen im Tagesverlauf. Während die Preisschwankungen für Super E5 und E10 durchschnittlich zwischen 6 und 9 Cent pro Liter lagen und somit ähnlich konstant waren wie im Vormonat, stiegen die Unterschiede bei Diesel von maximal 8,7 auf 9,5 Cent pro Tag an.

Im Juni gab es im Vergleich zum Vormonat minimale Preisunterschiede zwischen den Bundesländern. Wie bereits im Vormonat waren die Preise im Nordosten Deutschlands am günstigsten. In Berlin kostete ein Liter E5-Benzin durchschnittlich 1,799 Euro, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern mit 1,808 Euro und Sachsen-Anhalt mit 1,815 Euro. Am teuersten war das Tanken hingegen in Bremen mit 1,84 Euro, Thüringen mit 1,838 Euro und Baden-Württemberg mit 1,837 Euro.

Siehe auch  Gröner Group: Bauunternehmer Christoph Gröner im Interview

Auf den deutschen Autobahnen betrugen die Durchschnittspreise im Juni 2024 für Super E5 1,993 Euro, für Super E10 1,934 Euro und für Diesel 1,814 Euro. Ähnlich wie in den Vormonaten waren die höchsten Preise für Super E5 auf den Autobahnen in Hamburg (2,307 Euro) und Sachsen (2,281 Euro) zu finden. Es gab jedoch deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern, wobei die günstigsten Preise im Saarland mit 1,907 Euro und Sachsen-Anhalt mit 1,90 Euro zu verzeichnen waren. In Hamburg stieg trotz des generellen Preisrückgangs im Juni erneut die Preisdifferenz zwischen den Normal- und Autobahnpreisen an, von 44 auf 47,7 Cent.

Auch im Juni 2024 gab es erhebliche Preisunterschiede beim Tanken von Super E5 in verschiedenen deutschen Städten. Die höchsten Preise wurden erneut in den Städten Konstanz (2,046 Euro), Dormagen (1,922 Euro) und Willich (1,919 Euro) verzeichnet. Am günstigsten tankten die Autofahrer hingegen in Sankt Augustin (1,771 Euro), Castrop-Rauxel (1,775 Euro) und Viersen (1,775 Euro). Die Preisspanne für einen Liter Super E5 stieg damit im Juni um 2,2 Cent, von 25,3 auf 27,5 Cent.

Bezüglich der Tankstellenmarken zeigten sich ED, Score und Globus im Juni als die günstigsten. ED führte das Ranking mit einem durchschnittlichen Preis von 1,781 Euro pro Liter Super E5 an, gefolgt von Score und Globus mit jeweils 1,80 Euro. Die teuersten Marken waren AGIP ENI und Shell mit einem Preis von jeweils 1,839 Euro, gefolgt von Aral mit 1,843 Euro.

Mehr-tanken: Die App für Vergleich und Planung

Die App mehr-tanken von auto motor und sport bietet Nutzern eine umfassende Übersicht über die aktuellen Kraftstoffpreise in Deutschland. Inklusive der von Usern gemeldeten Preise bei rund 14.500 Tankstellen. Die App stellt die Preise in Listen- und Kartenansicht dar und gibt Empfehlungen, ob es sich lohnt, mit dem Tanken noch zu warten. Zusätzlich bietet die App Informationen zu Ladesäulen für Elektroautos und Wasserstoff-Tankstellen. Auch ein Vergleich der Stromtarife ist möglich. Ab sofort können Nutzer sogar Ladestopps entlang einer Route planen.

Siehe auch  Freie Universität Berlin: Streit um Flüchtlingsunterkunft

Die Webseite von mehr-tanken bietet ebenfalls eine Suchmaske für schnelle und effiziente Informationen. Mit dem mehr-tanken PUR Abo kann die Webseite werbe- und trackingfrei genutzt werden.

Die MOTOR PRESSE STUTTGART ist ein führendes Special-Interest-Medienhaus mit internationaler Präsenz. Die Gruppe veröffentlicht rund 80 Zeitschriften sowie digitale Medien in den Bereichen Auto, Motorrad, Luft- und Raumfahrt, Lifestyle, Sport und Freizeit.

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.