Berlin Aktuell

Salpetersäure-Einbrüche in Berlin: Polizei und Feuerwehr alarmiert

Einbrüche mit Salpetersäure in Berlin: Polizei und Feuerwehr im Einsatz

In den letzten Tagen kam es in Berlin zu mehreren Einbrüchen, bei denen die Täter Salpetersäure verwendeten, um die Türschlösser zu zerstören und in die Wohnungen zu gelangen. Dies führte zu mehreren Einsätzen der Berliner Feuerwehr. Nach Informationen der B.Z. ereigneten sich die Einbrüche im Bezirk Friedrichshain und im Lichtenberger Ortsteil Hohenschönhausen.

Die Täter nutzen hochkonzentrierte Salpetersäure, um die Schlösser zu zersetzen und ungehinderten Zugang zu den Wohnungen zu erhalten. Die Berliner Polizei hat inzwischen zahlreiche Wohnungseinbrüche registriert, bei denen diese Methode angewendet wurde.

Bereits seit Ende Dezember 2022 warnt die Polizei vor der Verwendung von Salpetersäure bei Einbrüchen und ruft Betroffene dazu auf, sich umgehend zu melden. Es wird darauf hingewiesen, dass Handschuhe nicht ausreichend vor dem ätzenden und atemwegsreizenden Stoff schützen.

Das Landeskriminalamt (LKA) rät den Menschen, auf auffällige Verfärbungen an den Wohnungs- oder Haustüren zu achten, besonders im Bereich des Türschlosses. Sollte der Verdacht eines Einbruchs bestehen, sollten jeglicher Kontakt mit der Flüssigkeit vermieden und Abstand gehalten werden, um mögliche Dämpfe nicht einzuatmen. Bei Atemwegs- oder Augenreizungen, Husten oder tränenden Augen sollte man sich sofort entfernen und die Feuerwehr alarmieren.

Die Berliner Polizei hat ein Fachkommissariat mit den Ermittlungen beauftragt.

Themen: Berliner Feuerwehr, Berliner Polizei, Einbruch, Hohenschönhausen.

Siehe auch  Neue Ausweispflicht in Berlins Bädern: Perso, Führerschein oder Schülerausweis ab sofort erforderlich

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.