Berlin Aktuell

Niederländische Teile von Vanmoof, dem E-Bike-Hersteller, insolvent – Reparaturen und Auslieferungen gestoppt

Pleite der niederländischen Vanmoof-Firmen betrifft auch deutsche Kunden

Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten haben die niederländischen Unternehmensteile des E-Bike-Herstellers Vanmoof Insolvenz angemeldet. Dies gab das Unternehmen auf seiner Webseite bekannt. Die Auswirkungen dieser Pleite betreffen auch die Geschäftstätigkeiten in Ländern wie Deutschland, wo die Aktivitäten eingefroren wurden.

Für Kunden und Besitzer von Vanmoof-Fahrrädern hat dies weitreichende Konsequenzen. Das Unternehmen hat weltweit seine Filialen, einschließlich der in Berlin, geschlossen. Dadurch sind keine Reparaturen mehr möglich. Auch die Auslieferung von Rädern, Zubehör und Ersatzteilen wurde vorerst gestoppt.

Da Vanmoof keine Standardteile verbaut, sind Fahrradbesitzer auf zertifizierte Werkstätten angewiesen, die mit den nicht-standardisierten Teilen umgehen können. Dies erschwert natürlich die Reparaturmöglichkeiten erheblich.

Des Weiteren müssen Kunden einen Freischaltcode abrufen, um ihr Fahrrad am Lenker zu entsperren. Wenn die Server von Vanmoof abgeschaltet werden, ist es nicht mehr möglich, die Fahrräder mit dem Handy aufzuschließen, wie es auf der Webseite des Unternehmens (support.vanmoof.com) erklärt wird.

Ein wichtiges Datum für die Zukunft des Unternehmens ist der 21. September, an dem eine Gläubigerversammlung stattfindet. Bei dieser Versammlung wird entschieden, ob und wie der Betrieb fortgeführt werden kann. Es besteht die Möglichkeit, einzelne Unternehmensteile zu verkaufen, um den Betrieb anderer Teile aufrechtzuerhalten.

Vanmoof ist ein niederländisches Unternehmen, das seit 2009 E-Bikes hergestellt hat. Laut eigenen Angaben betrieb das Unternehmen Filialen in mehr als 20 Städten weltweit und beschäftigte rund 700 Mitarbeiter. In Berlin gab es eine Filiale, die den Verkauf von Rädern sowie zwei Reparaturwerkstätten umfasste.

Es bleibt abzuwarten, wie es mit Vanmoof weitergeht und welche Lösungen für die betroffenen Kunden gefunden werden können.

Siehe auch  Skandal um verschwundene Waffen und Munition: Berliner und Brandenburger Polizei unter Druck

Quelle: rbb24 Inforadio, 27.07.2023, 21:30 Uhr

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.