Berlin AktuellMedienMedien / KulturPersonalie

Franziska Roth wird Erste Chefredakteurin im SWR – Wechsel an der Spitze der Multimedialen Chefredaktion

Wechsel an der Spitze der Multimedialen Chefredaktion im SWR: Franziska Roth folgt auf Fritz Frey, der in Ruhestand geht.
Die künftige Erste Chefredakteurin im SWR heißt Franziska Roth. Die 40-Jährige, die seit 2008 im SWR arbeitet und derzeit die Intendanz leitet, folgt im Oktober 2024 auf den langjährigen Ersten Chefredakteur Fritz Frey, der in Ruhestand geht. Gemeinsam mit Marieke Reimann als Zweiter Chefredakteurin stehen damit künftig zwei Frauen der "Generation Y" an der Spitze der Multimedialen Chefredaktion des SWR mit mehr als 350 Mitarbeitenden an allen Hauptstandorten, in Karlsruhe, Berlin und den SWR Auslandsstudios.

Die Auswahl von Franziska Roth als Erste Chefredakteurin erfolgte nach einem anspruchsvollen Auswahlprozess, bei dem sie sich als interne Kandidatin durchsetzen konnte. Sie wird für die Weiterentwicklung der Multimedialen Chefredaktion und die Stärkung von Qualitätsjournalismus verantwortlich sein. Roth wird als unabhängig, ausgewogen und kompetent in der Bewertung und Einschätzung von Themen beschrieben und verfügt zudem über eine exzellente Kenntnis der Strukturen im SWR und der ARD.

In einer Zeit des tiefgreifenden Wandels sind Qualitätsjournalismus, verlässliche Recherchen und unabhängige Informationen wichtiger denn je. Die Multimediale Chefredaktion des SWR spielt hierbei eine besondere Rolle. Die neue Erste Chefredakteurin Franziska Roth besitzt große journalistische und digitale Expertise, ist eine herausragende Führungskraft und moderne Team-Playerin. Sie wird die journalistischen Angebote des SWR und der ARD voranbringen und die publizistische Exzellenz in Zusammenarbeit mit ihren Kollegen weiter fördern.

Franziska Roth, die im September 1983 in München geboren wurde, hat ihr Studium zur Diplom-Journalistin an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt erfolgreich abgeschlossen. Sie absolvierte von 2008 bis 2010 ein journalistisches Volontariat im SWR und arbeitete danach als Redakteurin und Reporterin in der Wirtschaftsredaktion des Senders. Sie war Referentin des vorherigen Intendanten und daraufhin Leiterin der Online-Redaktion in der Abteilung Wirtschaft. Seit 2020 leitet sie die Intendanz. Roth wird ihre neue Aufgabe im Oktober antreten.

Siehe auch  Bauherr Christoph Gröner: Berliner Grundstückspreise explodieren

Der SWR steht für Qualität, Pluralität und den offenen Austausch mit den Nutzern seiner journalistischen Angebote. Franziska Roth betont, dass es ihr wichtig ist, den öffentlich-rechtlichen Qualitätsjournalismus zu stärken und dabei aktiv Veränderungen in der schnelllebigen Medienwelt mitzugestalten. Sie wird gemeinsam im Team der Chefredaktion daran arbeiten, dass der SWR die Welt unvoreingenommen zeigt, transparent Hintergründe aufzeigt und Orientierung bietet.

Hier eine Tabelle mit den Fakten zur Presseinformation:

| Künftige Erste Chefredakteurin | Franziska Roth |
| Alter | 40 Jahre |
| Bisherige Position | Intendantin |
| Beginn ihrer Arbeit beim SWR | 2008 |
| Vorgänger als Erster Chefredakteur | Fritz Frey |
| Anzahl der Mitarbeiter in der Chefredaktion | Über 350 |
| Standorte der Chefredaktion | Karlsruhe, Berlin und SWR Auslandsstudios |

Diese Personalentscheidung ist ein Beispiel für die fortschreitende Gleichberechtigung im Journalismus, da sowohl die Erste als auch die Zweite Chefredakteurin weiblich sind und zur sogenannten "Generation Y" gehören, also der Generation der zwischen 1981 und 1995 Geborenen.

Der SWR, der seinen Hauptsitz in Stuttgart hat, gehört zu den größten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Deutschland. Der Sender wurde im Jahr 1950 gegründet und ist für die Bundesländer Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zuständig. Mit der Ernennung von Franziska Roth zur Ersten Chefredakteurin geht der SWR den Weg, qualitativ hochwertigen Journalismus weiter zu fördern und sich den Herausforderungen des digitalen Zeitalters anzupassen.



Quelle: SWR - Südwestrundfunk / ots

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.