Berlin Aktuell

Fassungsloses Entsetzen: Vater ertränkt sein Baby in Berliner Plattenbauwohnung

Titel: Unfassbares Verbrechen: Vater ertränkt sein Baby in Berliner Wohnung

Untertitel: Motiv des Täters noch unklar – Familie soll auffälliges Verhalten gezeigt haben

Ein schreckliches Verbrechen erschüttert Berlin: In einer schlichten Wohnung im 9. Stock eines Plattenbaus hat ein Vater sein erst drei Monate altes Baby getötet. Das Motiv des Täters ist bisher unklar und die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Am Freitag ertränkte der 37-jährige Mann seinen Sohn in der Baby-Badewanne. Drei Tage nach der Tat befindet er sich in Untersuchungshaft, nachdem eine Haftrichterin einen Haftbefehl wegen Mordes erlassen hat. Bisher hat sich der Beschuldigte noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Die Mutter des Säuglings und die fünf Jahre alte Schwester waren zur Tatzeit einkaufen. Nach der Tat soll der mutmaßliche Täter seinen leblosen Sohn in den Kofferraum seines Wagens gelegt haben und zu seinen Eltern nach Ahrensfelde gefahren sein. Gemeinsam besuchten sie anschließend das Unfallkrankenhaus Marzahn. Trotz der Wiederbelebungsversuche der Ärzte konnte das Leben des Kindes nicht gerettet werden.

Nachbarn berichten, dass sich das Verhalten der Eltern seit der Geburt des kleinen Emil vor drei Monaten verändert habe. Der Vater soll angespannt gewirkt haben und die Mutter habe den Blick abgewendet. Zudem hätten die Eltern nicht mehr gegrüßt. Es wird geprüft, ob es früher bereits Auffälligkeiten in der Familie gab.

Anwohner berichten zudem von häufigem Geschrei der Kinder. Sie hätten wiederholt laute Rufe wie "sei jetzt ruhig" gehört. Die Ermittler prüfen nun, ob es möglicherweise bereits zuvor Probleme in der Familie gegeben hat.

Das unfassbare Verbrechen hat viele Menschen schockiert zurückgelassen. Die Ermittlungen werden nun klären müssen, was den Vater zu dieser schrecklichen Tat getrieben hat und ob es Anzeichen für häusliche Gewalt oder andere Auffälligkeiten in der Familie gab. Die Bewohner des Plattenbaus stehen unter Schock und versuchen, das schlimme Geschehen zu verarbeiten.

Siehe auch  Polizei stellt am Kottbusser Tor in Berlin Drogen und Bargeld sicher - Berliner Bürger erstaunt.

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.