Berlin Aktuell

Einer der Repräsentanten der Gründerfamilien von Siemens in Berlin verstorben: Gerd von Brandenstein prägte die Industriegeschichte der Stadt

Die Industriegeschichte Berlins und die Entwicklung der Stadt zur einstigen Wirtschaftsmetropole Deutschlands wurden maßgeblich von Siemens geprägt. Vor kurzem ist einer der Repräsentanten der Gründerfamilien in Berlin verstorben. Gerd von Brandenstein erlag im Alter von 81 Jahren einer langen Krankheit. Geboren 1942 in Berlin, stammte er aus der Familie von Carl von Siemens, dem jüngeren Bruder des Siemens-Gründers Werner von Siemens, der das einst bedeutendste deutsche Industrieunternehmen schuf.

Gerd von Brandenstein hatte Volkswirtschaft studiert und anschließend an den Standorten München und Erlangen gearbeitet, bevor er für Siemens nach Südamerika ging und das Geschäft in Ecuador und Venezuela aufbaute. Von 2000 bis zu seinem Ausscheiden leitete er das Berliner Büro der Konzernleitung. Bereits 1994 übernahm er die Leitung des Berliner Verbindungsbüros zur Bundesregierung.

Im Aufsichtsrat des Weltunternehmens vertrat Gerd von Brandenstein die Siemens-Familie. Zudem hatte er verschiedene Führungsaufgaben im Rahmen der Siemens-Stiftung inne. Ihm lag die Stärkung des Standortes Berlin sehr am Herzen, wofür er sich auf allen Ebenen engagierte.

Besonders seine offene und zugewandte Art war dabei hilfreich. Er war stolz darauf, dass der Standort Berlin in Siemensstadt wieder an Bedeutung gewann. Gerd von Brandenstein gelang es auch immer wieder, Kontakte zwischen Berlin und Brandenburg zu knüpfen und wirtschaftliche Verbindungen zu fördern. Er war einer der Vertreter der Gründerfamilien von Traditionsunternehmen in Deutschland, die gesellschaftliche Verantwortung ernst nahmen.

Mit dem Tod von Gerd von Brandenstein verliert Berlin eine wichtige Persönlichkeit, die maßgeblich zur Entwicklung des Standorts und zur Stärkung der Siemens-Geschäfte beigetragen hat. Sein Erbe wird lange in Erinnerung bleiben.

Siehe auch  Influencer Rezo datet 17 Frauen im Speed-Dating-Format - und muss sich am Ende entscheiden!

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.