Berlin Aktuell

Berlin plant neue Offensive gegen organisierte Kriminalität und bindet Bezirke ein

Berlin will härter gegen organisierte Kriminalität vorgehen, insbesondere gegen kriminelle Clans. Die Justizsenatorin Felor Badenberg plant eine Offensive und plant eine engere Zusammenarbeit der Bezirke. Ein Modellprojekt wurde mit sechs Bezirksämtern vereinbart: Pankow, Reinickendorf, Treptow-Köpenick, Tempelhof-Schöneberg, Lichtenberg und Spandau. Das Ziel ist es, dass die Ordnungsämter zukünftig Einnahmen aus illegalen Geschäften einziehen können anstatt nur Bußgelder zu verhängen. Konkret geht es dabei um Einnahmen aus nicht genehmigten Spielautomaten oder von Clans betriebenen Autovermietungen.

Die Justizsenatorin betont, dass man die Leute aus der organisierten Kriminalität und den Clans nur dann wirklich treffen kann, wenn man ihnen die Gelder entzieht. Daher will das Justizressort die Bezirke unterstützen, auch gerichtliche Verfahren gegen die Kriminellen einzuleiten. Dadurch soll zusätzliches Einkommen für das Land Berlin generiert werden. Ein Leitfaden dazu wird gerade erarbeitet und nach dem Sommer soll das Projekt starten, beginnend mit den Spielautomaten.

Der schwarz-rote Senat plant zudem, deutlich mehr Stellen bei der Berliner Justiz zu schaffen, um effektiver gegen die Clankriminalität vorgehen zu können. Im Doppelhaushalt 2024/2025 sind unter anderem Mittel für bis zu 20 zusätzliche Staatsanwältinnen und Staatsanwälte für den Bereich der organisierten Kriminalität vorgesehen.

Im vergangenen Jahr hätte Berlin aus Verfahren im Bereich organisierte Kriminalität 91 Millionen Euro einnehmen können, tatsächlich wurden jedoch nur 6,5 Millionen Euro entgegengenommen. Die Justizsenatorin führt dies auf fehlendes Personal zurück. Es gibt zwar gute Ansätze in Berlin, aber es besteht noch Handlungsbedarf, um die Hauptstadt für organisierte Kriminalität unattraktiv zu machen. Es bedarf einer besseren Zusammenarbeit der Akteure und klarer Regeln sowie eines umfassenden Konzepts. Die Maßnahmen auf allen Ebenen müssen ineinandergreifen, um effektiv gegen die Kriminalität vorzugehen.

Siehe auch  Berlin auf Platz 376 bei Kaufkraft: Hohe Mietkosten drücken Einkommen, zeigt IW-Studie.

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.