Berlin AktuellComputer und InformationstechnologieHardwareHörgerätMassenmedienMedienRadio

Auracast™ Broadcasting: Hörakustiker als Vorreiter für Vernetzung im öffentlichen Raum – GN Hearing und Ampetronic informieren

Hörakustiker in Deutschland, Österreich und der Schweiz könnten die Vorreiter für die Einführung des neuen Standards Bluetooth Low Energy (LE) Audio im öffentlichen Raum sein. Dies wird von GN Hearing und Ampetronic, einem weltweiten Technologieführer für Auracast-Streaming im öffentlichen Raum, unterstützt. Auracast ermöglicht eine bessere Audio-Qualität, einen reduzierten Stromverbrauch von 50 Prozent und eine geringere Latenz. Es eröffnet auch neue Möglichkeiten für das Hören im öffentlichen Raum, wie beispielsweise in Flughäfen, Kinos oder Konferenzen.

Technologisch basiert Auracast auf dem neuen Standard Bluetooth LE Audio, bei dem ein Transmitter ähnlich wie bei einem WLAN-Hotspot an alle kompatiblen Geräte in Reichweite streamt. Der Nutzer kann je nach Belieben und Verfügbarkeit einen Audiostream über das Display seines Mobilgeräts auswählen. Bei einer Präsentation auf dem EUHA-Kongress konnten Besucher bereits Auracast-fähige Hörsysteme und Streamer erleben. Die Übertragung von Ansagen, Vorträgen oder TV-Sound erfolgte in bester Qualität in den Hörsystemen oder Kopfhörern der Besucher. Auracast konnte dabei in der gesamten Halle 3A der Nürnberger Messe, über eine Entfernung von rund 150 Metern, empfangen werden.

Auracast wird vom britischen Unternehmen Ampetronic entwickelt, welches speziell leistungsstarke Streamer für den öffentlichen Raum produziert. Die Lösungen sind darauf ausgerichtet, mit hoher Soundqualität große Räume wie Messehallen abzudecken. Sowohl Ampetronic als auch GN Hearing betonen, dass die Verwendung etablierter Hörassistenz-Systeme wie Induktionsspulenanlagen, FM- und Infrarot-Systeme weiterhin wichtig ist. Auracast könnte jedoch perspektivisch diese Lösungen ersetzen. Die Kosten für das Auracast Broadcasting sind im Vergleich zu FM deutlich moderater.

Für den Hörakustik-Fachhandel bietet der neue Standard Bluetooth LE Audio eine attraktive Chance, vor allem da Auracast-fähige Hörsysteme bereits verfügbar sind und viele Kunden von den Vorteilen überzeugt sind. Auracast eröffnet zudem die Möglichkeit, das Portfolio der Hörakustiker auszubauen und ein attraktives Zusatzgeschäft anzuschieben. Der Verkauf von Lösungen wie dem TV-Streamer+ bietet sich hier an. In der DACH-Region könnten sich auch spezialisierte Hörakustiker an der Vermarktung von Auracast-fähigen Lösungen für den öffentlichen Raum beteiligen.

Siehe auch  Dem Alkohollobbyismus setzen Politiker nur halbherzig Regeln entgegen

Es wird erwartet, dass die Etablierung des neuen Standards im öffentlichen Raum mindestens fünf Jahre dauern wird. Auracast bietet jedoch bereits jetzt viele Vorteile für Hörakustiker und deren Kunden. Ein ausführliches Interview mit Vertretern von GN Hearing und Ampetronic ist in der März-Ausgabe der Fachzeitschrift "Hörakustik" erschienen.



Quelle: GN Hearing GmbH / ots

Daniel Wom

Der in Berlin geborene Daniel Wom ist ein versierter Journalist mit einer starken Affinität für Wirtschaftsthemen. Er hat an der Freien Universität Berlin Journalistik und Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in den Medien. Daniel hat für verschiedene große Tageszeitungen und Online-Plattformen geschrieben und ist bekannt für seine tiefgründigen Analysen und klaren Darstellungen komplexer Sachverhalte. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und hat mehrere Auszeichnungen für seine exzellente Berichterstattung erhalten. In seiner Freizeit erkundet Daniel gerne die vielfältige Kulturszene Berlins und ist leidenschaftlicher Webentwickler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.