Welt Nachrichten

Australien begeht nationalen Trauertag für die britische Königin

CANBERRA, Australien – Ein australischer Nationaltag der Trauer um die verstorbene Königin Elizabeth II. Am Donnerstag konzentrierte sich das Parlament auf das Parlamentsgebäude, wo Würdenträger Zweige der goldenen Akazie – das nationale Blumenemblem – in einen Kranz legten.

Im Mittelpunkt der Zeremonie in der Großen Halle des Parlaments stand ein Porträt der ehemaligen Monarchin von Großbritannien und Australien in einem gelben, mit goldenen Flechtmotiven geschmückten Kleid, das sie 1954 an ihrem ersten Abend in Australien trug und das als „Wattle Painting“ geschaffen wurde des australischen Künstlers William Dargie.

Der Tod der Königin am 8. September ereignete sich im Frühjahr der südlichen Hemisphäre, wenn die Akazie blüht und ihre goldenen Blüten und grünen Blätter die australischen Nationalfarben widerspiegeln, was zu einem Symbol der Einheit geworden ist.

Die Regierung erklärte den Donnerstag zum landesweiten Feiertag, und an der Zeremonie nahmen Premierminister Anthony Albanese und Generalgouverneur David Hurley, der Vertreter von König Karl III. in Australien, teil. Beide waren am Mittwoch von der Beerdigung der Queen in London zurückgekehrt.

Der Feiertag war von einigen Protesten geprägt, die sich auf den Schaden konzentrierten, den die britische Kolonialisierung den indigenen Australiern zugefügt hatte. Australien ist eine der wenigen ehemaligen britischen Kolonien, die nie einen Vertrag mit der indigenen Bevölkerung geschlossen hat.

Hurley nutzte seine Rede, um die Reaktionen einiger indigener Australier hervorzuheben, die jünger sterben und mit größerer Wahrscheinlichkeit inhaftiert werden als jede andere ethnische Minderheit dort.

„Ich erkenne an, dass ihr Tod bei einigen in unserer Gemeinde unterschiedliche Reaktionen ausgelöst hat“, sagte Hurley. „Ich respektiere bewusst, dass die Reaktion vieler Australier der First Nations von unserer kolonialen Geschichte und unserer umfassenderen Reise zur Versöhnung geprägt ist, eine Reise, die wir als Nation vollenden müssen.“

Die Regierung plant, die australische Verfassung mit einem Referendum zu ändern, das einen Mechanismus für indigene Völker schaffen würde, das Parlament über Richtlinien zu konsultieren, die sich auf ihr Leben auswirken.

Die Reaktionen der Ureinwohner auf den Tod der Königin waren gemischt. Einheimische Tänzer und Sänger eröffneten die Parlamentsgebäude-Zeremonie.

Albanese, der möchte, dass Australien den britischen Monarchen durch ein australisches Staatsoberhaupt ersetzt, sprach darüber, wie sich die Nation verändert habe, seit 70 % der Bevölkerung 1954 die Königin gesehen hätten.

„Vielleicht ist die größte Hommage, die wir ihrer Familie und ihrer Erinnerung bieten können, keine Marmorstatue oder Metalltafel“, sagte Albanese. „Es ist eine erneute Umarmung des Dienstes für die Gemeinschaft.“

Zwei seit dem Tod der Königin veröffentlichte Meinungsumfragen zeigen, dass die meisten Australier eine konstitutionelle Monarchie bleiben wollen. Befürworter einer australischen Republik argumentieren, dass dies eine vorübergehende Reaktion auf die intensive Medienberichterstattung über einen populären Monarchen sei.

Politiker aus Vergangenheit und Gegenwart, Richter, Militärchefs und andere Würdenträger waren unter den 700 Gästen des Gottesdienstes.

Die Queen eröffnete das Parliament House offiziell im Jahr 1988. Ihr Vater eröffnete 1927 ein temporäres Parliament House in der Nähe. König George VI. war damals Herzog von York und machte seine Tochter zur ersten reining Monarchin, die Australien besuchte.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.