ExFunds
Mitte

Ausstellungsprogramm 2021 in der Hochzeitsgalerie: „Sonst vorhanden | Existiere anders „(XO)

Pressemitteilung Nr. 083/2021 vom 11. März 2021

Die Bezirksrätin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen, Sabine Weißler, informiert:

Das jährliche XO-Programm der Hochzeitsgalerie reagiert auf die aktuellen Krisensituationen, die sich infolge der Covid 19-Pandemie verschärft haben und lokal und global sichtbar geworden sind. Bei sonst vorhandenem | Die Hochzeitsgalerie möchte anders existieren und darüber nachdenken, wie der aktuelle Ausnahmezustand als Impuls verstanden werden kann, über neue Formen der Kulturarbeit, der Vernetzung, der Ökologie sowie des bürgerlichen und politischen Engagements nachzudenken.

Im Jahr 2021 wird die städtische Galerie diese Position in Aktion und ästhetischen Erfahrungen mit dem XO-Programm umsetzen. „Wie können wir anders existieren? Wie können wir inspiriert und inspiriert werden, uns lokal an den ökologischen Wandel der Welt anzupassen? Welche neuen Fähigkeiten brauchen wir, um nachhaltig zu leben? „Die Hochzeitsgalerie in Berlin arbeitet als Initiatorin unter der künstlerischen Leitung von Solvej Ovesen gemeinsam mit der Künstlerin Isabel Lewis vom Berliner Institut für verkörperte kreative Praktiken, Berlin Wedding, und der Künstlerin Ibrahim Mahama, Gründerin der Savannah Center für zeitgenössische Kunst (SCCA) in Tamale, Ghana. Der von der Bundeskulturstiftung geförderte Programmteil „Für eine neue Sinnespolitik“ beginnt mit einem lokalen Schwerpunkt in Berlin und endet auf internationaler Ebene in Tamale.

Der Start von „Existing else“ (XO) in der Hochzeitsgalerie wird die Künstlerin Emily Hunt am 11. März 2021 mit einer ersten Ausstellung in Berlin sein. Weitere Interventionen unter anderem mit Hannah Anbert, Gloria Höckner und Eli Cortiñas sind geplant. Im August werden die Ergebnisse eines offenen Aufrufs mit jungen Performancekünstlern auf dem Rathausvorplatz präsentiert. Die Zusammenarbeit mit dem Kurator Övül Ö wird ebenfalls fortgesetzt. Durmuşoğlu, der im September mit seinen Studenten der Universität der Künste Berlin eine Gruppenausstellung veranstaltete (UDK) die Geschenke.

Ab dem Frühsommer finden Aufführungen und Aktivitäten auch außerhalb des Galerieraums auf dem Rathausvorplatz statt. Die Künstlerin und Choreografin Isabel Lewis entwickelt in der Hochzeitsgalerie ein mobiles Raumdesign als Ort für Performance- und Ausstellungsformate, Diskussionen und Community.

ExFunds

„Die Galerie Wedding existiert anders, weil sich die Bedingungen für das Zusammensein im öffentlichen und privaten Raum geändert haben“, erklärt der künstlerische Leiter Solvej Ovesen.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter www.galeriewedding.de/xo

Ausstellungsprogramm „Sonst vorhanden | Existiere anders „(XO)

Künstler
Emily Hunt, Hannah Anbert, Rachel Monosov, Luiza Prado, Gloria Höckner, Ingrid Ogenstedt, Eli Cortiñas, Studenten der Universität der Künste (Berlin), Dirk Bell, Wojtek Blecharz, Isabel Lewis.

Co-Hosting & Co-Kuration
Isabel Lewis, Övül Ö. Durmuşoğlu und Ibrahim Mahama

Künstlerischer Leiter
Solvej Helweg Ovesen

“Sonst vorhanden | Different Existieren “(XO) ist ein Programm der Hochzeitsgalerie in Zusammenarbeit mit XO Curatorial Projects, Berlin.

“Sonst vorhanden | Different Existieren “wird in enger Partnerschaft mit dem Institut für kreative verkörperte Praktiken, Callie’s, Berlin und dem Savannah Center for Contemporary Art (SCCA), Tamale (Ghana). Zu diesem Zweck kooperiert auch die Galerie Wedding 2021 mit UDK – Universität der Künste und das Interuniversitäre Zentrum für Tanz – HZT Berlin.

Programmübersicht Frühjahr 2021:

11. März – 17. April
Ausstellung mit Emily Hunt und Einrichtung eines von Isabel Lewis entworfenen Bewegungsforschungszentrums.

22. April – 23. Mai
Ausstellung mit Hannah Anbert und Performance-Serie
Galerie-Wochenende 2021
Auftritt von Rachel Monosov

Mai 2021
Aufführungen von Luiza Prado

Ort: Galerie Wedding & Rathausvorplatz neben Galerie Wedding
Weitere Informationen unter www.galeriewedding.de

Programmänderungen werden immer auf der Website der Galerie Wedding veröffentlicht.

Galerie Hochzeit – Raum für zeitgenössische Kunst | Müllerstrasse 146/147, 13353 Berlin. Öffnungszeiten: Mi-So, 13-19 Uhr. | Der Eintritt ist frei. | Die Galerie ist barrierefrei.

Mit freundlicher Unterstützung der Senatsabteilung für Kultur und Europa, Fonds für Ausstellungsvergütung und Ausstellungsfonds für städtische Galerien.

Das Programm „Bestehend sonst existiere ich anders. Für eine neue Politik der Sinne “wird von der Bundeskulturstiftung und dem Bundesbeauftragten für Kultur und Medien finanziert.

Medienkontakt: #KulturMitte
Abteilung für Kunst, Kultur und Geschichte: Katja Kynast,
Tel. (030) 9018 37461; katja.kynast@ba-mitte.berlin.de

.
Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

How to whitelist website on AdBlocker?