Friedrichshain-Kreuzberg

Ausstellungseröffnung des Freistaates Barackia

Ausstellungseröffnung des Freistaates Barackia

Pressemitteilung Nr. 311 vom 11.11.21

Die Ausstellung „Free State of Barackia: Landscapes of Liberation“ untersucht dekolonialen Urbanismus, Widerstand und Solidarität aus der Perspektive der Geschichte von Barackia (1870-1872), einem unabhängigen Freistaat, der vor über 150 Jahren von Wanderarbeitern und entrechteten Städten gegründet wurde Bewohner in Kreuzberg Gegründet.

Wie hängen Forderungen nach Gleichberechtigung mit selbstbestimmten Räumen in Vergangenheit und Gegenwart zusammen? Wie werden freie Gemeinschaften zu Laboratorien für kreative und visionäre Kollektivformen? Wie können urbane Räume solidarisch und fair gestaltet werden? Die scheinbar lokale Geschichte der Barackia ist verwoben mit Bewegungen und selbstbestimmten Räumen aus fünf Jahrhunderten in Berlin und darüber hinaus: Die Ausstellung spannt die Befreiungslandschaft von Barackia bis Weeksville (Brooklyn), vom Kongo-Platz (Louisiana) bis zur Kalakuta-Republik (Lagos .). ), vom Oranienplatz (Berlin) bis zum Quilombos dos Palmares (Brasilien).

Datum (und Uhrzeit: Freitag, 12. November, 17 bis 23 Uhr
Standort: Kunstraum Kreuzberg / Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
Mit: Clara Herrmann, Kulturstadträtin

Es gilt die 2-G-Regel.
Ausstellungsdauer: 13. November 2021 bis 16. Januar 2022.

Kontaktpersonen

Sara Lühmann
Pressesprecher
Telefon: (030) 90298-2843

Dominik Krejsa
Mitarbeiter-Pressestelle
Telefon: (030) 90298-2418

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.