Welt Nachrichten

9 Kohlebergleute nach Zusammenbruch im Norden Mexikos eingeschlossen

MEXIKO-STADT – Ein Einsturz in einer Kohlemine im Norden Mexikos hat am Mittwoch neun Bergleute eingeschlossen, sagte Präsident Andrés Manuel López Obrador.

Der Präsident twitterte, dass sich der Unfall in der Stadt Sabinas im Grenzstaat Coahuila ereignet habe. Er sagte, 92 Soldaten, Spezialisten und vier Hunde seien vor Ort gewesen, um die Rettungsbemühungen zu unterstützen.

Lokale Medien berichteten, dass es einem Bergmann gelungen sei, dem Einsturz zu entkommen, und alarmierten die Behörden.

Milenio Television sagte, Angehörige der eingeschlossenen Bergleute hätten sich vor der Mine versammelt und auf Informationen gewartet.

Im Juni und Juli 2021 forderten Einstürze in zwei Coahuila-Minen das Leben von neun Bergleuten.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.