Welt Nachrichten

8 Menschen bei Überschwemmungen während einer Hindu-Pilgerfahrt in Kaschmir getötet

SRINAGAR, Indien – Mindestens acht Menschen wurden getötet, als plötzliche Regenfälle am Freitag während einer jährlichen Hindu-Pilgerfahrt zu einer eisigen Himalaya-Höhle im von Indien kontrollierten Kaschmir Sturzfluten auslösten, teilte die Polizei mit.

Beamte sagten, zusätzlich zu den Todesfällen sei eine nicht näher bezeichnete Anzahl verletzter Anhänger zur Behandlung in Krankenhäuser geflogen worden.

Der Wolkenbruch in der Nähe der von Hindus verehrten Berghöhle schickte eine Wasserwand in eine Schlucht und fegte etwa zwei Dutzend Lager und zwei provisorische Küchen weg, sagten Beamte. Schätzungsweise 10.000 Menschen hielten sich in den Bergen auf, als der Regen einsetzte.

Die Katastrophenschutzabteilung der Region sagte, Rettungskräfte suchten nach mehreren Vermissten.

Die Amarnath-Pilgerreise begann am 30. Juni und Zehntausende von Pilgern haben bereits den Höhlenschrein besucht, in dem Hindus Lingam, einen natürlich geformten Eis-Stalagmiten, als Inkarnation von Shiva, dem hinduistischen Gott der Zerstörung und Erneuerung, verehren.

Hunderttausende Hindus aus ganz Indien nehmen an der Pilgerreise teil, die bis zu 45 Tage dauert. In diesem Jahr erwarten die Beamten fast eine Million Besucher nach einer zweijährigen Unterbrechung des jährlichen Unterfangens aufgrund der Pandemie.

Gläubige wandern auf zwei Routen durch bewaldete Bergpässe mit Blick auf schneebedeckte Gipfel zur Höhle: eine traditionelle Route über das südliche Bergresort Pahalgam, die drei Tage dauert, oder eine eintägige Reise durch das nordöstliche Baltal. Einige nutzen auch Hubschrauberdienste, um schnelle Besuche abzustatten.

Die Höhle, 4.115 Meter über dem Meeresspiegel gelegen, ist fast das ganze Jahr über mit Schnee bedeckt, mit Ausnahme der kurzen Zeit im Sommer, in der sie für Pilger geöffnet ist.

Hunderte von Pilgern sind in der Vergangenheit aufgrund von Erschöpfung und rauem Wetter während der Reise durch die eisigen Berge gestorben. 1996 gerieten Tausende von Menschen während ihrer Wanderung in einen ungewöhnlichen Schneesturm, der mehr als 250 Todesopfer forderte.

Die Pilgerreise endet am 11. August, einer Vollmondnacht, die laut Hindus an Shiva erinnert, der das Geheimnis der Erschaffung des Universums enthüllt.

.

Quelle: ABC News

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.