Charlottenburg-Wilmersdorf

"2022 – es war ja nicht alles gut. Der semioptimistische Jahresrückblick" in der Heinrich-Schulz-Bibliothek

Ein kabarettistischer Jahresrückblick wird am Montag, 5. Dezember, um 19.30 Uhr in der Heinrich-Schulz-Bibliothek stattfinden.

Das Publikum erwartet ein furioser Jahresrückblick in wohlüberdosierter Schärfe, ein Blick in die Zukunft und für zwei Stunden ein beheizter Raum. Und so oder so steht für die beiden Kabarettisten fest: 2023 kann ja heiter werden.

Beschreibung:
Nachdem es 2022 noch nicht ganz mit den goldenen Zwanzigern geklappt hat, wird 2023 das beste Jahr aller Zeiten. Der pfiffige Hirntote Trump wird völlig überraschend Papst Donald der Letzte, Karl Lauterbach verbietet endgültig Corona und Olaf Scholz verkauft „aus Versehen“ Sachsen an die Chinesen. Braucht es da noch politisches Kabarett? Natürlich nicht. Deswegen lassen es die zwei Humorprofis Henning Ruwe und Martin Valenske auch nur noch ein letztes Mal krachen, bevor das Kabarett mangels Themen endlich in seinen wohlverdienten Ruhestand gehen kann.
Die Berliner Kabarettisten beackern dabei kleine Rest- und Nischenthemen wie Pflege, Ernährung und Hasskultur im Alltag, ganz nach dem Motto: „Wenn das all unsere Probleme sind, dann geht’s Deutschland doch wirklich sehr gut.“

Die Teilnahme ist kostenlos.
Es besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Mehr Informationen:

Ort:
Heinrich-Schulz-Bibliothek mit Musikabteilung
Otto-Suhr-Allee 96
10585 Berlin

Im Auftrag
Farchmin

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.
Mehr Informationen zum berliner Stadtteil Charlottenburg-Wilmersdorf finden Sie auf www.charlottenburg-wilmersdorf.de.

Siehe auch  Erklärung der Bezirkswahlleitung Charlottenburg-Wilmersdorf zur Berichterstattung über "Schätzungen von Wahlergebnissen"

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.